Gelesen: “Ein Hauch von Hoffnung: Hannah & Chris” von Emma S. Rose

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3877 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 375 Seiten
Sprache: Deutsch

Wenn ein Verrat dich zerstört – kannst du jemals wieder vertrauen?
Hannah ist am Boden zerstört, als sie sich entscheidet, einen Neuanfang zu wagen. Das vergangene Jahr hat sie vor allem eines gelehrt: man kann niemandem trauen. Nicht einmal seinen besten Freunden.
Obwohl sie sich vornimmt, keinen an sich heranzulassen, ist sie bereits am allerersten Tag auf Hilfe angewiesen. Als sie sich dann auch noch gezwungen sieht, in eine große WG zu ziehen, werden ihre Vorsätze auf eine harte Probe gestellt. Wäre da bloß nicht Chris, der fröhliche Mann mit den grünen Augen, der sie viel zu intensiv mustert …
Chris ist mit sich selbst im Reinen. Er liebt sein Leben, seine Freunde, sein Studium. Selbst sein Single-Status ist ihm nur recht. Als ihm eines Tages die zugeknöpfte Hannah praktisch vors Auto springt, weckt sie sein Interesse. Je abweisender sie wird, desto wilder entschlossen ist er, sie kennenzulernen. Aber Hannah hat ein dunkles Geheimnis, das alles zu überschatten droht. Ob das gut gehen kann?
Was ist wichtiger? Vertrauen oder die Wahrheit? Kann das eine ohne dem anderen überhaupt bestehen?
(Quelle: amazon)

Emma S. Rose ist eine Autorin deren Romane ich immer wieder total gerne lese. Umso gespannter war ich nun auf „Ein Hauch von Hoffnung: Hannah & Chris“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mir richtig gut gefallen und der Klappentext versprach mir sehr viel. Daher habe ich das eBook nach dem Laden dann auch ganz flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar beschrieben und auch ihre Handlungen wirkten verständlich.
Der Leser trifft hier auf Hannah und Chris. Beide gefielen sie mir richtig gut. Sie wirkten realistisch dargestellt und ich konnte mit gut in beide hineinfühlen.
Hannah möchte am liebsten nicht auffallen. Sie will alles hinter sich lassen und wagt einen Neuanfang. Es gab hier nicht selten Momente, wo ich Hannah gerne mal in den Arm genommen und ihr Mut zugesprochen hätte. Sie wirkte immer wieder unsicher auf mich, ihre Vergangenheit macht ihr wirklich sehr zu schaffen. Doch Hannah ist eigentlich eine starke Frau und mir gefiel es sehr gut wie sie sich im Handlungsverlauf doch immer mehr verändert.
Chris ist Hannahs WG-Mitbewohner und er steht mit beiden Beinen fest im Leben. Er liebt es Zeit mit seinen Freunden oder seinem jüngeren Bruder zu verbringen. Ich mochte ihn so gerne, wie er auf Hannah zugeht, wie er sich um sie bemüht.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Figuren im Geschehen. Auch sie sind vorstellbar und glaubhaft beschrieben und mir gefiel die Mischung an Charakteren hier sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich wieder richtig gut. Ich bin super flüssig durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ganz ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst hat mich von Beginn an total mitgenommen. Es ist ein sehr emotionales und gefühlvolles Buch, das mich wirklich richtig berührt hat. Es werden Dinge wie Neuanfang und auch die Bewältigung der Vergangenheit angesprochen. Dies baut die Autorin sehr gut in die Handlung ein, es wirkte sehr stimmig auf mich. Und sie regt den Leser so auch zum Nachdenken an.

Das Ende ist in meinen Augen wirklich richtig gut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht sie gut rund und schließt sie wirklich wunderbar ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Ein Hauch von Hoffnung: Hannah & Chris“ von Emma S. Rose ein Roman, der mich total eingenommen und unterhalten hat.
Realistisch gezeichnete Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll und sehr tiefgründig empfunden habe, haben mir hier wunderbare Lesestunden beschert und mich echt auch berührt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.