Gelesen: „Golden Heart 1: Die Kriegerin des Prinzen“ von Tanja Penninger

Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1846 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 421 Seiten
Verlag: Impress (9. Juli 2020)
Sprache: Deutsch

**Ein Herz so stark wie Gold** 
Schon seit dem Kindesalter hat Inga nur ein Ziel: eine königliche Kriegerin zu werden. Bereit alles dafür zu opfern, absolviert sie die Ausbildung, um als eine der faszinierenden Goldenen Schwestern in den Dienst ihrer erhabenen Königin zu treten. Am Königshof angekommen wird sie allerdings nicht ihr, sondern dem charmanten Prinz Constantin zur Seite gestellt. Als seine persönliche Leibwächterin fällt es ihr dabei unheimlich schwer, sich seinen strahlend blauen Augen zu entziehen – doch er ist als Königssohn dafür bestimmt, in einem öffentlichen Spektakel eine Braut zu wählen …
(Quelle: Impress)

Von Tanja Penninger kannte ich bereits einige Romane, mit denen sie mich auch immer gut unterhalten hat. Jetzt endlich stand mit „Golden Heart: Die Kriegerin des Prinzen“ wieder ein Buch von ihr auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mir richtig gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch richtig flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin wirklich gut gezeichnet. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch deren Handlungen waren gut nachzuempfinden.
So trifft man hier auf Inga. Sie ist ziemlich hart und kämpft auch selbst immer mit ihren eigenen Dämonen. Ich fand sie dennoch wirklich interessant und mochte ihre Einzigartigkeit sehr.
Prinz Constantin ist nicht so perfekt wie es der Name vielleicht vermuten lässt. So hat er ein verkürztes Bein, mag Kräuter sehr gerne und er hat ein echt tolles Gemüt. Ab und an stottert auch, was auch nicht unbedingt zu einem Prinzen passt. Ich persönlich fand Constantin klasse und ich bin echt froh das er nicht perfekt ist. Denn so wie er ist, ist er für mich perfekt.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen einfügen. Sie passen wirklich gut und es ergibt sich so eine gute Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich auch entsprechend gut und locker lesen. So hat sie es geschafft das ich richtig gut durch die Handlung hindurch gekommen bin und auch alles gut verstanden habe.
Geschildert wird das Geschehen aus wechselnden Perspektiven. Damit wird es recht komplex und vielsichtig, was mir sehr gut gefallen hat. Ab und an war ich zwar ein wenig verwirrt, das hat sich aber immer schnell gegeben.
Die Handlung selbst hat mir echt gut gefallen. Sie ist sehr spannend gehalten und immer wieder gibt es auch Überraschungen, die ich so nicht erwartet hatte. Hinzu kommen auch einige Intrigen, Machtspiel und Dinge, die das Geschehen zusätzlich fördern.

Das Ende ist recht gemein. Den Leser erwartet ein Cliffhanger, der sehr neugierig auf den zweiten Teil macht. Ich bin schon gespannt und muss ja glücklicherweise nicht zu lange warten.

Alles in Allem ist „Golden Heart: Die Kriegerin des Prinzen“ von Tanja Penninger ein Auftakt, der mich total gut eingenommen hat.
Sehr gut ausgearbeitete ungewöhnliche Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und auch abwechslungsreich empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.