Gelesen: “All Saints High – Der Rebell” von L. J. Shen

Broschiert: 464 Seiten
Verlag: LYX (28. Juli 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3736311958
ISBN-13: 978-3736311954
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Nicht alle Liebesgeschichten sind gleich. Unsere hatte zerrissene Kapitel, fehlende Absätze und ein bittersüßes Ende
Knight Cole und Luna Rexroth sind schon seit ihrer Kindheit beste Freunde, auch wenn sie völlig unterschiedlich sind. Knight ist Captain des Footballteams und der Star der Schule, Luna schüchtern, introvertiert und am liebsten für sich. Und dennoch fühlen sich die beiden, als wären sie zwei Teile eines Ganzen. Ohne den anderen sind sie einfach nicht vollständig. Aber genau dieses Gefühl hält sie davon ab, dem Knistern nachzugeben, das sie nun schon seit ein paar Jahren immer stärker spüren. Denn das Risiko, einander zu verlieren, ist mehr, als sie ertragen könnten…
(Quelle: LYX)

Bereits der erste Band der „All Saints High“ – Reihe von L. J. Shen konnte mich trotz kleiner Mängel sehr gut unterhalten. Nun habe ich auch „All Saints High – Der Rebell“ lesen dürfen und entsprechend war ich gespannt darauf.
Das Cover ist dieses Mal in einem Blau und man erkennt die Reihenzugehörigkeit gut. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Erhalt auch direkt los mit Lesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin auch im zweiten Teil gut gelungen. Auf mich wirkten sie vorstellbar beschrieben und die Handlungen waren gut nachzuempfinden.
So trifft man hier auch das Protagonistenpaar Luna und Knight. Ich konnte sie mir beide vorstellen, sie sind entsprechend gut beschrieben.
Luna ist am Anfang eher unscheinbar und schüchtern. Was aus ihr wird hat mir sehr gut gefallen. Sie entwickelt sich zu einer richtig sympathischen jungen Frau, was die Autorin richtig gut rüberbringt. Besonders der Ortswechsel tut Luna in meinen Augen sehr gut.
Knight hats mir nicht ganz so einfach gemacht. Ich mochte ihn klar, musste mich aber erst einmal an seine Art gewöhnen. Er ist immer für Luna da aber er trinkt doch sehr viel und Drogen spielen auch eine große Rolle in seinem Leben. Mir wars persönlich etwas zu viel.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere im Geschehen, die sich ebenso sehr gut einfügen. Und ganz nebenher gibt es auch noch ein Wiedersehen mit alten Bekannten aus Band 1.

Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder sehr flüssig und somit gut zu lesen. Man kommt so auch hier wieder sehr gut durch die Handlung hindurch und kann alles sehr gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Luna und Knight. Dadurch war ich ihnen viel näher und konnte sie besser verstehen.
Die Handlung hat es mir leichter gemacht als noch im ersten Teil. Man kann Band 2 übrigens ohne Vorkenntnisse lesen, es macht aber mehr Spaß die Reihenfolge einzuhalten.
Den Leser erwartet hier wieder eine interessante und spannende Geschichte, in der die Liebe auch nicht zu kurz kommt. Eher im Gegenteil, es gibt hier viele verschiedene Emotionen und Gefühle und auch, ein bisschen viel, Drama. Doch irgendwie passt hier alles gut zusammen, es wirkte schon auch stimmig auf mich.

Das Ende hat mir dann sehr gut gefallen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, es macht sie gut rund und schließt sie auch entsprechend gut ab.

Zusammengefasst gesagt ist „All Saints High – Der Rebell“ von L. J. Shen ein zweiter Band, der sehr gut mit dem ersten Teil mithalten kann und mich entsprechend eingenommen hat.
Gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als sehr gut gemacht und auch emotional, gefühlvoll und auch spannend empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension “All Saints High – Die Prinzessin”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.