Gelesen: “Aqua Mystica: Ruf des Meeres” von Bettina Belitz

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2265 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 229 Seiten
Herausgeber: Edel:Kids Books – Ein Verlag der Edel Germany GmbH (4. September 2020)
Sprache: Deutsch

Für Vicky geht ein lang gehegter Traum in Erfüllung, als ihr Onkel Till sie zum Tauchen in einer Unterwasserhöhle, eine sogenannten Cenote, mit nach Mexiko nimmt. Zwar weiß sie, dass in der Tiefe auch unbekannte Gefahren lauern können, doch schon beim Schnorcheln verfällt sie dem Zauber der Unterwasserwelt. Als Till bei einem Tauchgang von einem mysteriösen Wasserwesen verletzt wird, kann Vicky es zunächst nicht glauben: Wer oder was verteidigt hier sein Reich gegen die menschlichen Eindringlinge?
Bei einem heimlichen Tauchgang sieht Vicky sich plötzlich einem geheimnisvollen Wesen gegenüber. Obwohl sie instinktiv spürt, dass von diesem Wesen auch Gefahr ausgehen kann, fühlt Vicky gleichzeitig eine magische Anziehungskraft zwischen ihnen. Und sie beginnt zu ahnen, dass diese Begegnung ihr Leben für immer verändern wird …
(Quelle: Edel-Kids Books)

Die Autorin Bettina Belitz war mir keine Unbekannte mehr und bisher habe ich ihre Romane auch immer total gerne gelesen. Jetzt stand mit „Aqua Mystica: Ruf des Meeres“ ihr neuestes Werk auf meiner Leseliste und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover ist so richtig schön, mit so ganz vielen Kleinigkeiten, die man erst nach und nach entdeckt. Es passt ganz wunderbar zur hier erzählten Geschichte. Und der Klappentext versprach mir spannende Lesestunden. Daher ging es für mich nach dem Laden des eBooks auch ganz schnell mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich verständlich.
Alle voran trifft man hier auf Vicky. Sie ist besonders, das merkt man bereits durch ihr Aussehen sehr deutlich. Zudem muss sie immer wieder mich verschiedenen Hautausschlägen kämpfen und ihr Gang wirkt auch nicht unbedingt immer sicher. Vicky tut sich auch sehr schwer Kontakt zu anderen zu knüpfen, so ist sie eben die meiste Zeit mit Sandra und ihrem Onkel Till zusammen. Sie sind für sie der Halt in ihrem Leben. Im Handlungsverlauf entwickelt sich Vicky ganz wunderbar, sie wird zu einem richtig starken Mädchen, das ich total gerne gemocht habe.
Das Wasserwesen, später erfährt man seinen Namen, wirkte mysteriös und sehr faszinierend auf mich. Ich war die gesamte Zeit über sehr gespannt was alles über ihn ans Licht kommt und was genau er mit der Cenote zu tun hat.

Weiterhin kernt der Leser hier noch andere Charaktere, wie eben Till oder auch Sandra, sehr gut kennen. Sie wirkten ebenfalls vorstellbar und auch ihre Handlungen waren zu verstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitreißend und flüssig. Er passt auch ganz wunderbar zur Geschichte, man kommt als Leser sehr gut und vor allem leicht hindurch und kann sehr gut folgen. Zudem beschreibt die Autorin alles sehr anschaulich, so dass die Umgebung vor dem Augen zum Leben erwacht.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Vicky. Das empfand ich als wirklich passend, denn so ist man ihr als Leser noch um einige näher.
Die Handlung selbst hat mich dann richtig gepackt. Es kommt Spannung auf, alles wirkt irgendwie mysteriös und geheimnisvoll. Genau das macht die Geschichte für mich aber auch aus. Man fragt sich als Leser was es mit diesem Wasserwesen auf sich hat, wie alles zusammenhängt. Und erst nach und nach setzt sich das Puzzle zusammen. Aber auch die Liebe und die Familie kommen hier nicht zu kurz. Das alles fügt sich zu einem stimmigen Ganzen zusammen.
Als Kulisse hat sich die Autorin hier Mexiko, genauer gesagt eine Cenote, ausgesucht. Hier wirkt alles anschaulich beschrieben, es erwacht vor dem Augen förmlich zum Leben.

Das Ende hat mich dann echt berührt. Ich geb zu das hier auch die ein oder andere Träne geflossen ist. Es passt aber eben auch ganz wunderbar zur Gesamtgeschichte, für mich war es perfekt genauso wie es hier kommt.

Insgesamt gesagt ist „Aqua Mystica: Ruf des Meeres“ von Bettina Belitz ein Jugendroman der mich total gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete sympathische Charaktere, ein sehr angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, mysteriös, faszinierend und auch sehr emotional empfunden habe, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und mich vollkommen überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.