Gelesen: „The Wrong/Right Man“ von Aurora Rose Reynolds

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4836 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 260 Seiten
Herausgeber: Romance Edition
Sprache: Deutsch

Am nächsten Morgen per Textnachricht herauszufinden, dass es sich bei dem nackten Kerl in deiner Küche nicht um dein Blind Date von letzter Nacht handelt, ist wohl mehr als ein kleiner Ausrutscher. Vielleicht hätte Dakota Newton nicht automatisch annehmen dürfen, dass der heiße Kerl mit dem umwerfenden Lächeln vor dem Coffeeshop ihr Date war. Wahrscheinlich hätte sie auch nicht mit ihm schlafen sollen, unabhängig davon, wie sehr es zwischen ihnen gefunkt hat. Aber hey, woher hätte sie wissen können, dass Mr Right eigentlich Mr Wrong war?
Als Geschäftsmann weiß Braxton Adams, wie wichtig es ist, seinem Bauchgefühl zu vertrauen und niemals eine gute Gelegenheit vorbeiziehen zu lassen. So klärt er den Irrtum nicht auf, als er fälschlicherweise für ein Date gehalten wird. Vielleicht hätte er nicht lügen und der wunderschönen Fremden gleich reinen Wein einschenken sollen. Doch letzten Endes spielt das keine Rolle mehr, denn nun muss er beweisen, dass er nicht der falsche, sondern der richtige Mann an Dakotas Seite ist …
(Quelle: Romance Edition)

Die Romane von Aurora Rose Reynolds haben mich bisher ja immer verdammt gut unterhalten. Ich habe ja bereits einige gelesen und jedes Mal war ich aufs Neue echt begeistert.
Jetzt endlich war es wieder soweit, mit „The Wrong/Right Man“ stand wieder ein Roman von ihr auf meinem Leseplan. Und ich war echt gespannt was mich dieses Mal wohl erwarten würde.
Das Cover hat mir schon verdammt gut gefallen und der Klappentext versprach mir eine tolle Lesezeit. Daher ging es nach dem Laden auch richtig flott mit Lesen los.

Ihre handelnden Charaktere hat die Autorin richtig gut gezeichnet und dann ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir alle vorstellen, sie wirkten auf mich greifbar und realistisch.
Allen voran lernt der Leser Dakota kennen und lieben. Sie ist so eine tolle Protagonistin, zu Anfang vielleicht etwas unsicher, doch das gibt sich. Sie kann aber auch schlagfertig sein, wenn sie nicht gerade von bestimmten Dingen überrascht wird und bietet Braxton dann ganz gut die Stirn. Ihre Entwicklung im Geschehen hat mir verdammt gut gefallen.
Braxton ist ein ganz typischer Alphaheld und genau das liebe ich an ihm. Er will bestimmen, kennt keine Widerworte und muss sich erst an Dakotas Konter gewöhnen. Sein Beschützerinstinkt ist sehr ausgeprägt und passt nicht immer aber immer öfter.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch einige andere Charaktere, wie beispielsweise Dakotas Bruder Jaime. Jeder von ihnen passt wunderbar ins Geschehen, hat seinen Platz und alle zusammen wirkten auf mich stimmig.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder so richtig klasse. Er ist so unverwechselbar die Autorin, man kann gar nicht anders als flüssig und locker durch die Seiten zu rauschen. Ich habe das Buch wirklich angefangen, war bereits nach ein paar Worten vollkommen drin und habs dann erst am Ende wieder zur Seite gelegt. Die Autorin schafft es wirklich auf den Punkt alle Emotionen und Gefühle ins Geschehen zu bringen, man kann als Leser einfach alles nachvollziehen.
Geschildert wird das Geschehen hauptsächlich aus der Sichtweise von Dakota. Hierfür hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die verdammt gut passen. Der Epilog ist dann aus Braxtons Sichtweise geschrieben, was mich wirklich begeistert hat.
Die Handlung hat mich dann von der ersten Seite an gepackt. Ich bin, wie bereits angedeutet, richtig durch die Seiten gerauscht, habe jedes Wort aufgezogen. Alle Emotionen und Gefühle kommen sehr gut rüber, ich konnte sie total gut nachempfinden. Die Lovestory entwickelt sich vom Tempo her genau richtig, auf mich wirkte sie absolut stimmig. Und auch die erotischen Szenen sind perfekt eingebettet, sie wirkten auf mich gut beschrieben und haben ein schönes Prickeln ausgelöst. Zum Ende hin gibt es sogar noch ein bisschen Spannung, hier fiebert der Leser wirklich auch mit.

Das Ende ist dann in meinen Augen richtig gut gelungen. Es passt perfekt zur Gesamtgeschichte und durch den abschließenden Epilog wird alles sehr gut rund und der Leser wird zufrieden entlassen.

Kurz gesagt ist „The Wrong/Right Man“ von Aurora Rose Reynolds ein Roman, der mich von Anfang an abgeholt und eingenommen hat.
Realistisch wirkende Charaktere, ein flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional, dramatisch, spannend und sehr prickelnd empfunden habe, haben mir wieder einmal ganz wunderbare Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Unbedingt lesen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.