Gelesen: “Kristallblau – Insel des Ursprungs” von Amy Ewing

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3507 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 375 Seiten
Herausgeber: Dragonfly (25. August 2020)
Sprache: Deutsch

Das Finale der Kristallblau-Saga!
Sera weiß, dass sie in allergrößter Gefahr schwebt, solange sie in dieser Welt verweilt. Denn ihr Blut kann Verletzungen und Krankheiten heilen und ist somit von den Menschen sehr begehrt. Nachdem sie den Fängen von Agnes‘ Vater entkommen ist, muss Sera die geheimnisvolle Insel Braxos finden. Hier soll das Band der Cerulean und damit Seras Weg zurück in die Stadt über den Wolken verankert sein. Doch niemand außer Agnes‘ und Leos Großmutter kennt den sagenumwobenen Ort. Gemeinsam mit ihren Freunden tritt Sera eine gefährliche Reise an, die sie für immer verändern wird.
(Quelle: Dragonfly)

Nachdem ich bereits den ersten Teil der „Kristallblau-Saga“ von Amy Ewing sehr gerne gelesen habe stand nun mit „Kristallblau – Insel des Ursprungs“ der zweite und letzte Teil auf meiner Leseliste.
Bereits das Cover und auch der Klappentext haben mir sehr angesprochen und so habe ich das eBook nach dem Laden dann auch flott gelesen.

Die auftauchenden Charaktere sind der Autorin auch in zweiten Teil gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und auch die jeweiligen Entwicklungen sind gut dargestellt.
Sera wirkte mittlerweile stärker auf mich. Sie weiß was sie will und hinterfragt die Dinge weiterhin. Das gefiel mir, ich mochte sie einfach total gerne.
Aber eben auch Agnes und Leo sind wieder sehr gut beschrieben. Sie haben beide etwas an sich das mit wirklich zugesagt hat. Es war auch sehr schön zu lesen wie die drei zusammenarbeiten und zueinanderstehen.

Der Schreibstil der Autorin ist auch hier im zweiten Teil nicht schlecht. So bin ich auch flüssig und gut durch die Handlung hindurchgekommen.
Die Handlung hat es mir zugegeben nicht ganz so leicht gemacht, ich habe etwas gebraucht um wirklich wieder anzukommen. Mir hat ein wenig eine Art Rückblick gefehlt. Es geht definitiv nahtlos weiter, daher muss man Band 1 auf jeden Fall gelesen haben bevor man hier einsteigt.
Nachdem ich dann richtig drin war ging es spannend und auch sehr gut voran. Es ist alles vielseitig und auch wirklich gut gemacht. Die Welt ist auch hier wieder sehr gut beschrieben, die Autorin versteht es alles sehr anschaulich zu beschreiben.

Das Ende ist dann meiner Meinung nach gut gelungen. Ich empfand es als sehr gut abschließend und es macht auch die Gesamtgeschichte rund.

Zusammengefasst gesagt ist „Kristallblau – Insel des Ursprungs“ von Amy Ewing ein Dilogieabschluss, der mich, genau wie Band 1 auch, gut eingenommen hat.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein locker und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die nahtlos an Band 1 anknüpft und weiterhin auch spannend und abwechslungsreich gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension “Kristallblau – Magisches Blut”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.