Gelesen: „Highway to Passion (Die Highway-Serie, Band 2)“ von Christine Feehan

Originaltitel: Vengeance Road (Torpedo Ink Series 2)
Taschenbuch: 496 Seiten
ISBN-10: 3453423186
ISBN-13: 978-3453423183
Herausgeber: Heyne Verlag (14. September 2020)
Sprache: Deutsch

Aufgewachsen in einem Motorradclub hat Breezy nie erfahren, wie sich ein behütetes Leben anfühlt. Als sie ihre große Liebe Steele kennenlernt, fühlt sie sich zum ersten Mal geborgen. Doch Steele verlässt sie plötzlich, und für Breezy bricht eine Welt zusammen. Sie wird aus dem Motorradclub verbannt und bemerkt kurz danach, dass sie schwanger ist. Ganz auf sich allein gestellt schlägt sich Breezy durch, doch als ihr Sohn entführt wird, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung erneut an Steele.
(Quelle Heyne Verlag)

Bereits mit dem ersten Band der „Highway-Serie“ konnte mich Christine Feehan sehr gut unterhalten. Umso neugieriger war ich daher nun auf Band 2 der den Titel „Highway to Passion“ trägt.
Das Cover gefiel mir wieder richtig gut und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Erhalt des Buches auch ganz flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin in meinen Augen gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Breezy kennt kein anderes Leben als im Motorradclub der Swords. Allerdings ist dieses Leben nicht wirklich das, was man sich wünscht. Was sie da erlebt hat, das wünscht man wirklich niemanden. Ich fand Breezy sehr interessant beschrieben und konnte gut mit ihr mitfühlen. Auch ihre Entwicklung im Handlungsverlauf hat mir sehr zugesagt.
Steele ist neu im Club. Er ist ein ganz typischer Alphamann, sehr einnehmend. Er hat auch eine Vergangenheit, die ihn noch immer sehr zu schaffen macht.

Auch die vorhandenen Nebenfiguren sind der Autorin hier meiner Meinung nach gelungen. Sie wirkten ebenfalls sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen. Man kommt als Leser sehr gut ins Geschehen hinein, kann gut folgen und auch alles verstehen.
Die Handlung hat mich dann auch gut gepackt. Es handelt sich hierbei zwar um den zweiten Teil der Reihe, man muss Band 1 aber nicht zwingend gelesen haben. Es macht aber definitiv mehr Sinn wenn man die Reihenfolge einhält.
Mir persönlich hat die Geschichte hier wieder richtig gut gefallen. Es ist eine Lovestory, die aber eben nicht immer nur schön und alles heile Welt ist. Nein, es geht hier auch ziemlich blutig und eben auch brutal zu. Und auch die Erotik kommt nicht zu kurz, sie spielt eine recht große Rolle in der Handlung hier. Vielleicht sogar ein wenig zu viel des Guten, meiner Meinung nach.
Ich empfand die eingebrachten Gefühle und Emotionen sehr gut eingebaut und umgesetzt, sie kamen bei mir als Leser gut an.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut passend zur Gesamtgeschichte. Es macht diese gut rund und schließt sie auch entsprechend stimmig ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Highway to Passion“ von Christine Feehan ein zweiter Reihenteil, der mich wieder richtig gut für sich einnehmen konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als doch emotional und auch gefühlvoll empfunden habe, in der es aber auch recht brutal zugeht und in der Erotik eine nicht ganz unerhebliche Rolle spielt, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.