Gelesen: “One Last Song (One-Last-Serie 1)” von Nicole Böhm

Broschiert: 448 Seiten
ISBN-10: 3745701227
ISBN-13: 978-3745701227
Herausgeber: MIRA Taschenbuch (27. Oktober 2020)
Sprache: Deutsch

In New York auf der Bühne zu stehen, das ist Rileys großer Traum – doch trotz harter Arbeit kommt sie nicht weiter. Als sie einen Job als Kellnerin im Bistro der New York Music & Stage Academy ergattert, ist sie der Musikwelt immerhin ein kleines Stück näher gekommen. Dort lernt sie Julian kennen, der den großen Durchbruch als Musiker bereits geschafft hat. Und obwohl sie sich eigentlich nur auf ihre Karriere konzentrieren möchte, steht ihre Gefühlswelt plötzlich Kopf. Auch Julian ist fest entschlossen, sich von Riley fernzuhalten, denn er hat sich geschworen, sich nie wieder auf eine Frau einzulassen, die auch auf die Bühne will. Durch die gemeinsame Liebe zur Musik kommen sich die beiden dennoch näher. Als ihre Beziehung ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt wird und alles droht auseinanderzubrechen, wird Riley schmerzhaft klar, dass das Leben im Rampenlicht auch seine Schattenseiten hat.
(Quelle: MIRA Taschenbuch)

Die Autorin Nicole Böhm war mir keine Unbekannte mehr. Nun stand mit „One Last Song“ erneut ein Roman aus ihrer Feder auf meiner Leseliste und entsprechend war ich total gespannt darauf.
Alleine schon das Cover hat mich total angesprochen. Ich mag es einfach total gerne, mir gefallen die Farben und die Aufmachung richtig gut. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen hatte war rasch klar dieses Buch muss ich einfach lesen. Daher ging es nach dem Erhalt des Buches dann auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin in meinen Augen richtig gut gelungen. Ich empfand sie alle samt als vorstellbar beschrieben und die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
Zum einen lernt der Leser hier Riley sehr gut kennen. Ich mochte sie auf Anhieb total gerne, ihre Art ist einfach absolut sympathisch. Riley ist bodenständig und will ihre Träume aus eigener Kraft verwirklichen. Das gefiel mir echt unheimlich gut.
Julian hat mein Herz im Sturm erobert. Er liebt die Musik, hat hier eine echt gute Ausbildung genossen. Doch es gehört auch Glück dazu das sich dann der Erfolg auch einstellt, das weiß Julian nur zu gut. Allerdings, als Leser merkt man schnell das in Julians Vergangenheit etwas passiert ist, was ihn noch immer sehr beschäftigt. Dadurch hat er sein herz verschlossen, ist Frauen gegenüber misstrauisch.
Beide Protagonisten entwickeln sich im handlungsverlauf merklich weiter, was die Autorin sehr gut rüberbringt.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Figuren, die sich ganz wunderbar ins Geschehen integrieren, sie alle haben sehr viel Tiefe und wirkten authentisch auf mich.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und leicht zu lesen. So bin ich dann auch entsprechend gut durch die Seiten gekommen, konnte die Emotionen und Gefühle sehr gut nachempfinden und alles gut verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Riley und Julian. Für beide hat die Autorin jeweils die Ich-Perspektive verwendet, die ich als richtig gut passend empfunden habe. So war ich beiden Protagonisten einfach noch um einiges näher und konnte ihre Gedanken und Gefühle gut nachempfinden.
Die Handlung hat mich von Anfang an total für sich gewonnen. Es handelt sich hierbei um den ersten Band einer neuen Reihe und ich habe angefangen und wollte nicht mehr aufhören, so sehr wurde ich ins Geschehen hineingezogen. Und die Lovestory, die den Leser hier erwartet, ist eine absolut emotional und gefühlvoll. Ich konnte alles zu jeder Zeit nachempfinden. Die Autorin erspart dem Leser hier altbekannte Klischees, was mir wirklich richtig gut gefallen hat. Vom Tempo der Liebesgeschichte hier war ich sehr angetan. Es ist total richtig, nicht zu schnell und nicht zu langsam. Dadurch wirkten die Gefühle hier realistisch und gut vorstellbar. Dabei ist es aber nicht nur eine klassische Liebesgeschichte, es geht um so viel mehr. Auch Themen wie Vertrauen, die eigenen Träume und auch Enttäuschungen findet man in der Handlung wieder.
Als Kulisse hat sich die Autorin hier New York ausgesucht. Davon war ich total angetan, es passt einfach wunderbar zu Geschichte.

Das Ende hat mir persönlich dann wirklich total gut gefallen. Ich empfand es klar passend zur erzählten Gesamtgeschichte, es schließt diesen ersten Teil der Reihe total gut ab und macht alles gut rund.

Abschließend gesagt ist „One Last Song“ von Nicole Böhm ein Roman, der mich von Anfang bis Ende total in seinen Bann ziehen konnte.
Sehr gut gezeichnete realistische Charaktere, ein flüssig zu lesender sehr angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, sehr gefühlvoll, romantisch und auch wirklich tiefgründig empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.