Gelesen: „Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen“ von Amy Erin Thyndal

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1815 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
Herausgeber: Impress (8. Oktober 2020)
Sprache: Deutsch

**Wenn ein Stern zu deinem Schicksal wird**
Schon seit ihrer Kindheit ist Xins Leben vorherbestimmt: Als mächtigste Sternentochter ihrer Generation soll sie die nächste Kaiserin von Midland werden und damit die Aufgabe übernehmen, den Menschen als Sonne zu dienen. Doch als der mit ihr verbundene Stern plötzlich verschwindet, scheint ihre Zukunft ungewisser denn je. Entschlossen macht sich Xin auf die Suche nach dem sagenumwobenen Orakel und trifft dabei auf Taron, der sie mit seinen mitternachtsblauen Augen sogleich in den Bann zieht. Und je länger die Sternentochter den Zwängen des kaiserlichen Hofes fernbleibt, desto mehr sehnt sich ihr Herz nach etwas, das nur Taron ihr geben kann. Doch ohne Xin ist Midland dem Untergang geweiht …
(Quelle: Impress)

Die Autorin Amy Erin Thyndal war mir nicht mehr unbekannt. Nun war es wieder soweit, mit „Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen“ stand ihr neuestes Werk auf meinem Leseplan. Entsprechend war ich auch total gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir wirklich sehr gut und der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los.

Von den handelnden Charakteren war ich in diesem eBook hier sehr angetan. Auf mich wirkten sie sehr gut gezeichnet und die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
Als Leser lernt man hier Xin und auch Taron wirklich gut kennen. Sie sind beides starke Charaktere, die mich echt auch gut begeistern konnten.
Xin ist eine echte Kämpferin. Auf mich wirkte sie sehr selbstbewusst und ist sich ihrer Pflichten bewusst. Dabei stellt sie alles über sich selbst, vergisst sich zum Teil aber leider auch selbst. Ich fand Xin wirklich sympathisch, ihre Art konnte mich echt begeistern.
Taron ist ebenso sehr selbstsicher, dies aber ohne arrogant zu wirken. Er hat einen Beschützerinstinkt, ist kämpferisch und wirkte ebenso auch geheimnisvoll. Taron hat aber auch eine andere Seite an sich, denn er kann auch romantisch und süß sein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich entsprechend auch richtig gut lesen. So bin ich als Leser auch wirklich gut durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst ist wirklich klasse. Den Leser erwartet hier eine mysteriöse, geheimnisvoll und eben auch magische Geschichte, in der sich auch gut Spannung aufbaut. So gibt es hier auch immer wieder Wendungen, die man als Leser rein gar nicht kommen sieht. Immer wieder wurde ich überrascht und das Geschehen in neue Bahnen gelenkt.
Die Autorin hat hier vieles von Mythen und Traditionen in die Handlung integriert, das passt zum einen ganz wunderbar und hat mir eben auch richtig gut gefallen.

Das Ende kam dann für mich überraschend. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gehalten, es macht diese wirklich gut rund und schließt sie sehr gut ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Sternenfeuer. Kaiserin der Drachen“ von Amy Erin Thyndal ein Roman, der mich wirklich richtig gut mitreißen konnte.
Sehr gut ausgearbeitete interessante Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Schreibstil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, geheimnisvoll, mysteriös und wirklich auch überraschend empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt auch überzeugt.
Sehr zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.