Gelesen: „Backstage Kisses: Songs für Violet“ von Nadine Stenglein

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4893 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 414 Seiten
Herausgeber: dp Verlag (22. Oktober 2020)
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 978-3968173801
Sprache: Deutsch

Sie ist die Erbin eines Weltstars – und plötzlich selbst berühmt
Der romantische und herzzerreißende Liebesroman für Fans von Rockstar Romances
Die 20-jährige Violet hat kein leichtes Leben, doch sie fällt aus allen Wolken als sie erfährt, dass sie die Tochter des tödlich verunglückten, weltbekannten Musikers Kevin Jordan Sky ist. Sie erbt nicht nur sein Haus und ein riesiges Vermögen, sondern auch einige unveröffentlichte Songs, die er vor seinem Tod geschrieben hat. Violet, deren Traum es schon immer war Musikerin zu werden, taucht tief in die Welt ihres Vaters ein, lernt seine Bekannten und Freunde kennen – und auch den jungen Musiker Payden, der ihr Herz schneller aus dem Takt bringt als ihr lieb ist. Und plötzlich scheint Violet eine ganz neue Welt offenzustehen, in der sie ungekannte Seiten an sich entdeckt. Doch ebendiese neue Glitzerwelt birgt auch Gerüchte und Intrigen, die Violet mehr und mehr gefährlich werden. Und plötzlich scheint ein normales Leben nicht mehr möglich zu sein …
(Quelle: dp Verlag)

Von Nadine Stenglein habe ich bereits ein paar Romane gelesen und mit diesen konnte mich die Autorin auch immer gut unterhalten. Nun also stand mit „Backstage Kisses: Songs für Violet“ wieder ein Roman aus ihrer Feder auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen und so habe ich das eBook nach dem Laden auch ganz flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin in meinen Augen gut gelungen. Ich empfand sie alle samt als vorstellbar und realistisch gezeichnet und auch ihre Handlungen waren für mich zu verstehen.
Violet ist ein sehr gut ausgearbeiteter Charakter. Sie ist 20 Jahre alt und quasi von jetzt auf gleich wird ihr Leben auf den Kopf gestellt. Ich fand sie sympathisch, sie bleibt sich immer treu und gibt auch nicht auf um an ihr Recht zu kommen. Mir gefiel sie wirklich gut, ihre Art hat wirklich was.

Neben Violet gibt es noch andere Charaktere, die sich auch sehr gut ins Geschehen einfügen. Manche von ihnen konnte ich zwar nicht wirklich leiden und verstehen, sie gehören aber eben leider dazu.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr schön zu lesen. So bin ich als Leser leicht und flüssig durch die Handlung hindurch gekommen, konnte gut folgen und alles gut nachempfinden.
Die Handlung hat mich gut mitgenommen. Die Autorin bringt hier so ziemlich alle Gefühle und Emotionen ein, man wird als Leser quasi auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle geschickt.
Zudem erfährt man auch einiges wie es ist, wenn man die Tochter eines berühmten Musikstars ist. Das Leben steht Kopf, man wird mit Dingen konfrontiert, von denen man sonst nie etwas gehört hätte. Zugleich geht es eben auch um Intrigen und Klatsch und Tratsch.
Die Autorin baut hier auch immer wieder Wendungen ein, die ich so nicht erwartet hatte. Jedes Mal bringt sie so auch neue Dinge ins Geschehen hinein.

Das Ende ist in meinen Augen gut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese richtig schön rund und schließt sie sehr gut und zufriedenstellend ab.

Insgesamt gesagt ist „Backstage Kisses: Songs für Violet“ von Nadine Stenglein ein Roman, der mich von Idee und Umsetzung her gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll aber irgendwie auch ein wenig kitschig empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.