Gelesen: „Die Weltportale (Band 3)“ von B.E. Pfeiffer

Achtung:
Dies ist Teil 3 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2337 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 492 Seiten
Herausgeber: Sternensand Verlag (20. November 2020)
Sprache: Deutsch

Der Kampf gegen den Schatten hat nicht nur unter den Lunara schwere Verluste gefordert, sondern auch bei Eleonora. Doch ihr bleibt keine Zeit, zu trauern, denn ihre Aufgabe ist es, ein Portal zum Mondvolk zu öffnen, um die Magie zu retten. Zudem offenbart sich ein neues Problem, da die Magie nicht ohne die Hilfe der Auronen bewahrt werden kann. Eleonora steht vor der Herausforderung, die Auronen an ihre Seite zu holen, die allerdings mit den Menschen und dem Kampf gegen den Schatten nichts mehr zu tun haben wollen. Denn auch dieses Volk hütet ein Geheimnis, das für den Verlauf des Schicksals ausschlaggebend sein kann.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Ich hatte bereits die ersten beiden Teile der „Weltportale“ von B.E. Pfeiffer gelesen und auch für sehr gut befunden. Nun stand „Die Weltprotale (Band 3)“ auf meinem Leseplan und ich war total gespannt auf diese Fortsetzung.
Das Cover hat mir wieder sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir erneut richtig tolle Lesestunden. Daher habe ich das Buch nach dem Laden dann auch ganz flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin auch hier im dritten Teil richtig gut gelungen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen, konnte die Handlungen gut verstehen.
So trifft der Leser auch hier wieder auf Eleonora. Sie ist einfach eine total interessante Protagonistin, deren Gefühlschaos sehr gut nachzuempfinden ist. Mir gefiel ihre Entwicklung während der Handlung sehr gut.
Außerdem ist da Lucius, der ebenfalls sehr spannend gezeichnet ist. Er steht Eleonora bei, ist für sie eine große Stütze.
Weiterhin trifft man auch wieder auch Aestus. Auch ihn kannte ich bereits aus den Vorgängern. Allerdings ist seine Rolle hier doch ziemlich klein, daher konnte ich ihn ehrlich nicht ganz einschätzen. Er hats mir echt nicht leicht gemacht.

Neben den genannten Charakteren gibt es hier auch noch Nebenfiguren, die sich sehr gut einfügen. Außerdem fügt die Autorin neue Charaktere ins Geschehen ein, wo man als Leser wirklich neugierig sein kann, was mit ihnen noch alles passiert.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Ich bin so flüssig durch die Seiten gekommen und konnte auch ganz ohne Probleme folgen.
Die Handlung ist auch in Band 3 wieder richtig spannend und abwechslungsreich. Man sollte aber die Vorgänger definitiv gelesen haben damit man hier ohne Probleme folgen kann. Hier geht’s dann auch wirklich Schlag auf Schlag, dem Leser bleibt kaum wirklich Zeit zum Luft holen.
Die Autorin schafft hier sehr interessante Zusammenhänge während der Story. Das fand ich sehr gut gemacht. Allerdings mir persönlich kam die Liebe hier in diesem 3. Teil ein wenig zu kurz, sie geht beinahe schon unter. Ich fand das wirklich schade, denn das hätte der Handlung noch die Krone aufgesetzt.
Vom Setting her war ich total angetan. Die Welt ist ziemlich groß und die Autorin bringt hier richtig tolle Ideen ein, beschreibt alles sehr gut und vorstellbar.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr spannend gehalten. Ich empfand es als passend und bleibe nun total neugierig auf den nächsten Teil zurück.

Abschließend gesagt ist „Die Weltportale (Band 3)“ von B.E. Pfeiffer ein wirklich sehr gut gemachter 3. Teil, der aber nicht ganz an Band 1 und 2 rankommt.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als abwechslungsreich und spannend empfunden habe, in der mir aber doch irgendwie die Liebe der anderen Teile gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension “Die Weltportale (Band 1)”
Rezension “Die Weltportale (Band 2)”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.