Gelesen: „Schneeküsse und Wintergeheimnis“ von Sheila Reynolds

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1324 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 272 Seiten
Sprache: Deutsch

Sally Flowers (35) hat mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen. Sie hat sich geschworen ihre Heimatstadt Clarksville nie wieder zu betreten. So war zumindest ihr Plan – bis vor einer Woche. Jetzt will sie einfach nur noch ihren 12-jährigen Sohn Charlie in Sicherheit bringen, auch wenn das bedeutet, wieder bei ihrer Mutter Ava einziehen zu müssen. Aber wie soll sie mit Ava zusammenwohnen, wo sie doch seit 14 Jahren kein Wort mehr miteinander gesprochen haben? Zum Glück gibt es aber den süßen, liebenswerten Nachbarn Alex, dem es merkwürdigerweise gelingt, die Wogen zwischen Sally und ihrer Mom zu glätten. Doch gerade, als Sally sich in Sicherheit wiegt, holt sie ihr Leben ein und Charlie ist in größerer Gefahr denn je.
(Quelle. Amazon)

Mir war die Autorin Sheila Reynolds keine Unbekannte mehr. Ich hatte schon Romane aus ihrer Feder gelesen und auch immer für sehr gut befunden. Nun stand mit „Schneeküsse und Wintergeheimnis“ ihr neuester Roman auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover fand ich total schön gestaltet und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden dann auch schnell mit dem Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Auf mich wirkten sie alle samt vorstellbar und die Handlungen waren zu verstehen.
So lernt der Leser hier Sally sehr gut kennen. Mir war sie sympathisch und ich konnte verstehen warum sie ihre Vergangenheit hinter sich lassen will. Das ist aber nicht möglich und ich konnte nachempfinden was ihr ein Dorn im Auge war. Im Handlungsverlauf entwickelt sich Sally merklich weiter, was die Autorin gut beschrieben hat und was auch entsprechend gut zur Gesamtgeschichte passt.
Der männliche Gegenpart in der Geschichte ist Alex. Auch er war mir sympathisch, obwohl ich gerade zu Beginn nicht so recht wusste was ich von ihm halten soll. Je mehr ich ihn aber kennengelernt habe desto mehr hat er sich in meine Leserherz geschlichen.

Neben diesen beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere in der Handlung. So beispielsweise Sallys Sohn Charlie oder eben auch ihre Mutter Ava. Auch sie sind alle sehr gut gezeichnet und fügen sich entsprechend gut ins Geschehen ein.

Vom Schreibstil der Autorin war ich sehr angetan. Ich konnte dem Geschehen flüssig und ohne Probleme folgen, alles gut verstehen und auch nachempfinden. So bin ich dann auch ziemlich flott durch das Geschehen gekommen.
Die Handlung selbst hat mich gut für sich gewonnen. Ich war auf Anhieb total drin, es war für mich emotional und auch dramatisch. Es kommt aber auch sehr gut Spannung auf und die Familie spielt hier eine sehr große Rolle.
Je weiter man hier vorankommt desto mehr kann man schon erahnen in welche Richtung die Handlung selbst gehen wird. Mich hat es nicht wirklich gestört, ich bin dem Geschehen trotzdem sehr gerne gefolgt.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut gemacht. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, es macht sie gut rund und schließt sie auch zufriedenstellend ab.

Alles in Allem ist „Schneeküsse und Wintergeheimnis“ von Sheila Reynolds ein Roman, der mich total gut für sich gewinnen konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, die sich im Handlungsverlauf auch merklich gut entwickeln, ein sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, emotional und dramatisch empfunden habe, auch wenn sie letztlich doch etwas vorhersehbar gewesen ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.