Gelesen: „Tears of Light“ von Ava Blum

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2122 KB
Herausgeber: Piper Wundervoll (30. November 2020)
Sprache: Deutsch

Eine Liebe, die alle Grenzen überwindet
Aufgrund einer Lichtkrankheit lebt Lennox wie ein Eremit in der großen Wohnung seines Vaters, der ständig auf Geschäftsreisen ist. Bisher hat er jede Haushaltshilfe seines Vaters innerhalb weniger Tage durch seine schnoddrige Art in die Flucht geschlagen. Deshalb fordert ihn sein Vater zu einer Wette heraus: Wenn er es nicht schafft Suki, die neue Haushaltshilfe zu vergraulen, dann muss Lennox endlich sein Leben in den Griff kriegen. Obwohl Suki ein Geheimnis umgibt, ist er von ihr fasziniert, weil sie so ganz anders ist als alle anderen und dadurch wieder Licht in Lennox` Leben bringt.
(Quelle: Piper Wundervoll)

Von Ava Blum hatte ich bereits andere Romane gelesen und auch immer für gut befunden. Nun stand mit „Tears of Light“ wieder ein Buch aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover gefiel mir sehr gut und der Klappentext hat mich neugierig gemacht. Daher habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit dem Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut dargestellt und ins Geschehen integriert. Auf mich wirkten sie alle samt sehr gut beschrieben und auch die Handlungen sind zu verstehen.
Der Leser lernt hier Lennox kennen. Er tat mir echt leid, immerhin leidet er an einer seltenen Lichtkrankheit. So muss er in der Dunkelheit leben. Lennox hat eine Mauer aufgebaut, lässt niemanden mehr an sich heran. Durch seine „Mauer“ wirkte er gerade am Anfang noch eher unausstehlich. Doch ich konnte ihn verstehen, auch wenn er ab und an anstrengend war. Mit der Zeit entwickelt sich Lennox merklich weiter, was die Autorin auch sehr gut rüberbringt.
Suki ist die neue Haushaltskraft von Lennox. Was es genau mit ihr auf sich hat, das kann ich nicht verraten. Aber ich fand Suki ebenfalls sehr gut beschrieben, sie wirkte sympathisch auf mich und passt wirklich wie die Faust aufs Auge.

Neben den beiden genannten Charakteren gibt es noch einige andere Figuren. Diese sind genauso sehr gut beschrieben und fügen sich ebenso wirklich richtig gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön flüssig und leicht zu lesen. Für mich war alles verständlich und nachvollziehbar gehalten.
Geschildert wird das Geschehen zunächst nur aus der Sichtweise von Lennox. Das ändert sich dann aber noch und auch Suki kommt ab einer ganz bestimmten Stelle zu Wort.
Die Handlung selbst konnte mich dann echt gut einnehmen. Den Leser erwartet hier eine wirklich schöne Lovestory, die alles beinhaltet was das Leserherz begehrt. Man kann als Leser die Gefühle und Emotionen gut nachempfinden, genauso wie man Spannung und unvorhersehbare Wendungen vorfindet. Diese Steigerung im Handlungsverlauf hat mich echt geschockt und auch fassungslos gemacht. Die Autorin formt dies alles zu einer Geschichte, die für mich absolut stimmig gehalten ist.

Das Ende ist in meinen Augen genau richtig gehalten. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, es macht alles rund und schließt sie dann auch wirklich gut ab.

Insgesamt gesagt ist „Tears of Light“ von Ava Blum ein Roman, der mich total gut mitgerissen und unterhalten hat.
Sehr gut beschriebene interessante Charaktere, ein locker und flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll, abwechslungsreich und auch dramatisch empfunden habe, haben mir ganz wunderbare Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Unbedingt zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.