Gelesen: „Aquarius – Herz über Kopf durch die Zeit (Herz über Kopf-Trilogie 1)“ von Marina Neumeier

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 4098 KB
Herausgeber: Piper Wundervoll (6. April 2020)
Sprache: Deutsch
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 407 Seiten

»Niemand, absolut niemand darf wissen, dass wir Zeitreisende aus der Zukunft sind. Egal, wie sehr du jemandem vertraust, du darfst es nicht verraten.«
Rosalies Leben ändert sich schlagartig, als sie im Haus ihres Professors auf eine Gemäldesammlung stößt. Denn als sie eines der Bilder berührt, findet sie sich in Florenz wieder. Im Jahr 1480. Von diesem Moment an ist nichts mehr wie es war und Rosalie wird hineingezogen in einen Wettlauf gegen die Zeit: Jemand hat die Vergangenheit verändert und nun muss sie im Florenz der Renaissance das Leben des mächtigsten Mannes dieser Epoche retten. Leider wird sie dabei von dem gut aussehenden aber unerträglich arroganten Leo begleitet.
(Quelle: Piper Wundervoll)

Bisher kannte ich die Autorin Marina Neumeier noch rein gar nicht. Durch Zufall bin ich auf ihren Roman „Aquarius – Herz über Kopf durch die Zeit“ aufmerksam geworden und wurde dann auch entsprechend angesprochen. So habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon mit dem Lesen los.

Von den handelnden Charakteren war ich sehr angetan. Sie wirkten auf mich alle gut vorstellbar und auch die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
So lernt man als Leser hier allen voran Rosa sehr gut kennen. Sie ist unheimlich sympathisch und lässt sich nicht viel gefallen. Sie weiß schon auch was sie kann und was sie will.
Leo ist der männliche Gegenpart zu Rosa. Auch ihn mochte ich sehr gerne. Sein Part spielt vor allem in der Vergangenheit, was ich total interessant empfunden habe.

Neben den beiden genannten Charakteren tauchen hier auch noch andere Figuren auf, die sich ebenso sehr gut und stimmig ins Geschehen einfügen.

Der Schreibstil der Autorin ist hier richtig schön flüssig und lässt sich entsprechend dann auch gut und locker lesen. Als Leser kann man echt gut folgen und auch alles nachempfinden.
Die Handlung selbst hat mich dann doch recht schnell gehabt. Ich empfand sie als spannend und auch interessant gehalten. Als Leser lernt man hier zudem auch ein bisschen was, die Autorin greift hier auch Dinge aus der Vergangenheit auf und baut diese sehr gut ins Geschehen ein. Besonders in der Kunstszene fand ich es richtig toll. Ab und an fand ich die Informationen sogar noch etwas zu wenig, da ging es mir dann doch zu schnell voran.
Die Idee mit den Zeitreisen mag jetzt nicht unbedingt neu sein, ich finde aber die Autorin hat hier etwas ganz eigenes draus gemacht.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr spannend gehalten. Allerdings erwartet den Leser hier ein ziemlich gemeiner Cliffhanger, der Band 2 herbeisehnen lässt. Ich war echt froh das ich direkt weiterlesen konnte.

Zusammengefasst gesagt ist „Aquarius – Herz über Kopf durch die Zeit“ von Marina Neumeier ein wirklich sehr guter Auftaktband der Trilogie, der mich auch ganz gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein gut zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und auch abwechslungsreich empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.