Gelesen: „Breakaway (Away-Reihe 1)“ von Anabelle Stehl

Format: Kindle Edition
Herausgeber: LYX (27. November 2020)
Sprache: Deutsch
Dateigröße: 1615 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten

Nur bei dir fühle ich mich frei …
Für Lia bricht eine Welt zusammen, als ihr eine einzige Nacht zum Verhängnis wird. Nicht nur folgen ihr seitdem die Blicke und das Getuschel ihrer Kommilitonen überall auf dem Campus – selbst ihre Freundinnen wenden sich von ihr ab. Als sie es nicht länger erträgt, packt Lia kurzerhand ihre wichtigsten Sachen und setzt sich in einen Bus nach Berlin. Sie hofft, in dem anonymen Trubel der Hauptstadt einen klaren Kopf zu bekommen und wieder zu sich selbst zu finden. Doch dann trifft sie auf Noah, der ihre Welt von einem Moment auf den anderen ein weiteres Mal auf den Kopf stellt …
(Quelle: LYX)

Der Roman „Breakaway“ stammt aus der Feder von Anabelle Stehl. Es ist ihr Debüt und zugleich auch der Auftaktband der „Away-Reihe“, der mich echt neugierig gemacht hat.
Vom Cover und dem Klappentext war ich sehr angetan und so habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon los mit dem Lesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin meiner Meinung nach gut gelungen. Sie wirkten vorstellbar gezeichnet und entsprechend auch ins Geschehen integriert.
Die beiden Protagonisten Noah und Lia waren mir ganz sympathisch.
Noah ist echt ein toller Kerl, der sehr loyal und warmherzig rüberkommt. Manches Mal mag er vielleicht etwas impulsiv sein, doch ich finde es passt zu ihm und macht ihn menschlich.
Lia mochte ich auch gerne, auch wenn sie gerade am Anfang etwas undurchsichtig wirkte. Das lag aber an den fehelenden Informationen, die man als Leser erst nach und nach bekommt. Je mehr ich über sie wusste desto besser konnte ich sie einschätzen. Und ihre Entwicklung im Handlungsverlauf gefiel mir echt sehr gut.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso wirklich gut ins Geschehen integrieren. Auch sie sind ausreichend beschrieben und vorstellbar.

Der Schreibstil der Autorin ist etwas gewöhnungsbedürftig. Ich habe doch ein wenig Zeit benötigt um wirklich im Buch anzukommen. Dann aber ging es gut und auch flüssig voran und ich konnte soweit gut folgen. Sie verliert sich manches Mal ein wenig in den Beschreibungen, was aber nicht ganz so störend ist.
Die Handlung gefiel mir sehr gut. Ja es mag nicht unbedingt neu sein aber mir hat es trotzdem sehr zugesagt. Ich empfand es als gut realistisch und auch emotional gehalten, das hat die Autorin wirklich gut gemacht. Ab und an war es etwas gestellt, sonst aber konnte ich die Gefühle auch gut nachempfinden. Etwa in der Mitte der Geschichte gibt es ein paar Wendungen, die ich so nicht erwartet hatte.
Als Kulisse hat sich die Autorin Berlin ausgesucht. Das ist absolut super, denn ein New Adult der in Deutschland spielt ist schon recht selten. Es wirkte hier auch alles sehr gut beschrieben und somit vorstellbar.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gemacht. Es passt zur erzählten Geschichte und durch den Epilog ist man als Leser auch neugierig darauf wie es mit Kyras Geschichte im zweiten Teil wohl weitergeht. Band 2 ist für Ende März 2021 angekündigt.

Alles in Allem ist „Breakaway“ von Anabelle Stehl ein gutes Debüt und ebenso gut gemachter Auftakt der „Away-Reihe“, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein Stil der es mir etwas schwer gemacht hat, dann aber dafür sorgte das ich flüssig und gut durch die Seiten hindurch kam und eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll und auch abwechslungsreich empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.