Gelesen: „Dragon Princess 1: Ozean aus Asche und Rubinen“ von Teresa Sporrer

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1737 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 350 Seiten
Herausgeber: Impress (26. November 2020)
Sprache: Deutsch

Was, wenn die Prinzessin vergeblich darauf wartet, dass der Prinz sie aus dem Turm befreit? Wenn es der Drache ist, der sie rettet? Dann schwört die Prinzessin Rache an denen, die sie eingesperrt haben – ihrer königlichen Familie. Und dafür braucht sie die Hilfe eines ebenso draufgängerischen wie charismatischen Piratenkapitäns … 
Entdecke die märchenhafte Liebesgeschichte von Ruby und Fynn.
Lass dich vom Königreich Yevel verzaubern, von Edelsteinen blenden und von Drachen in ungeahnte Höhen tragen.
(Quelle: Impress)

Von Teresa Sporrer kannte ich bereits andere Romane, die mir auch immer gut gefallen haben. Nun war es wieder soweit, mit „Dragon Princess 1: Ozean aus Asche und Rubinen“ stand der nächste ihrer Romane auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch umgehend mit dem Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und auch die Handlungen konnte ich gut nachempfinden.
So lernt der Leser hier die beiden Protagonisten Ruby und Fynn sehr gut kennen. Beide gefielen mir echt gut, sie waren für mich echt gut beschrieben.
Ruby ist eine junge starke Frau, deren Selbstvertrauen jedoch ziemlich angeschlagen ist. Sie hat aber ein sehr großes Herz und ich mochte sie echt auch gerne.
Fynn ist ziemlich selbstverliebt, wirkte aber charismatisch auf mich. Er hat auch irgendwie immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, was ihn nur noch sympathischer macht.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere in dieser Handlung hier. Auch diese haben mir echt gut gefallen, wirkten sie doch sehr gut ins Geschehen integriert.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut zu lesen. Ich bin so flüssig und locker durch die Handlung gekommen. Und auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Ruby und Fynn. So ist man beiden noch sehr viel näher und lernt sie noch um einiges besser kennen.
Die Handlung selbst gefiel mir dann echt gut. Es kommt Spannung auf und gleichzeitig erwartet den Leser auch ein echtes Abenteuer mit viel Fantasy. Auch fand ich die Atmosphäre und die Idee dieser Geschichte wirklich gut rübergebracht und umgesetzt. Man fiebert und leidet als Leser wirklich auch mit.

Das Ende hat mich dann unvorbereitet getroffen. Dieser Cliffhanger ist sehr gemein und ich bin bereits jetzt schon richtig gespannt auf die Fortsetzung.

Zusammengefasst gesagt ist „Dragon Princess 1: Ozean aus Asche und Rubinen“ von Teresa Sporrer ein wirklich gelungener Auftakt der Dilogie, der mich auch entsprechend gut eingenommen hat.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als abenteuerlich, spannend, emotional und abwechslungsreich empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.