Gelesen: „Chronos Academy 1: Eiswächter“ von Verena Bachmann

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1943 KB
Herausgeber: Impress (26. November 2020)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 258 Seiten
Sprache: Deutsch

**Die Magie der Zeit**
Inori hätte nie gedacht, dass ein Familiengeheimnis ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen würde. Sie soll magische Fähigkeiten besitzen und wird als Schülerin an der sagenumwobenen Chronos Academy aufgenommen. Doch damit sich ihre Gabe zeigt, muss sie eine lebenslange Verbindung mit einem anderen Menschen eingehen. Für Inori undenkbar! Bis sie auf den charmanten Cestian trifft, in dessen smaragdgrünen Augen sie sich ganz und gar verlieren könnte, dessen Herz aber verschlossen ist. Dabei braucht Inori ihre Fähigkeiten so schnell wie möglich, denn im Inneren der Schule gibt es ein verborgenes Portal, das nur mit Hilfe von Magie geöffnet werden kann …
(Quelle: Impress)

Die Autorin Verena Bachmann war mir bereits gut bekannt und sie konnte mich bisher auch immer gut mit ihren Geschichten begeistern. Nun also stand mit „Chronos Academy 1: Eiswächter“ auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Bereits vom Cover war ich angetan und auch der Klappentext machte mich neugierig. Daher habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon mit dem Lesen los.

Die handelnden Charaktere hat die Autorin gut gezeichnet und dann auch in das Geschehen eingesetzt. Sie wirkten auf mich vorstellbar und auch die Handlungen waren zu verstehen.
So lernt der Leser hier Inori gut kennen. Ihre Skepsis gerade auch gegenüber den anderen Schülern war immer nachvollziehbar. Ich habe sie gerne gemocht und war immer auch gespannt auf ihren weiteren Weg.

Es ist aber eben nicht nur die Protagonistin, die mir richtig gut gefallen hat, auch die Nebencharaktere sind gelungen. Sie wirkten ebenso gut dargestellt und dank wichtiger Hintergrundinfos auch sehr gut vorstellbar. Hier ist mir ja besonders Cestian in Erinnerung geblieben.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig schön zu lesen. Ich bin auch flüssig durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Inori. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so war ich ihr noch um einiges näher und konnte sie besser einschätzen.
Die Handlung selbst ist spannend und auch sehr emotional. Ich wurde hier mit jeder Seite mehr immer weiter ins Geschehen gezogen und wollte wissen was hier im ersten Band weiter passiert. Hinzu kamen auch immer wieder Wendungen, die ich so nicht erwartet habe und die mich weiter getragen haben.

Das Ende ist dann ein bisschen fies. Es gibt hier leider einen Cliffhanger und nun heißt es also warten bis Band 2 erscheint. Ich hoffe wirklich es dauert nicht zu lange, denn ich möchte erfahren wie es weitergeht.

Abschließend gesagt ist „Chronos Academy 1: Eiswächter“ von Verena Bachmann ein wirklich guter Auftakt, der mich gut eingenommen hat und Lust auf mehr macht.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und auch emotional empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugen können.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.