Gelesen: „Kissing Chloe Brown (Brown Sisters 1)“ von Talia Hibbert

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2334 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 424 Seiten
Herausgeber: Forever (6. Juli 2020)
Sprache: Deutsch

Viel zu lange hat sich Chloe Brown von ihrer chronischen Krankheit einschränken lassen. Damit ist jetzt Schluss! Sie will das Leben in vollen Zügen genießen. Doch es fällt ihr nicht leicht, aus ihrer Komfortzone auszubrechen. Was sie braucht, ist ein Lehrer.
Red Morgan hat Tattoos, ein Motorrad und mehr Sexappeal als so mancher Hollywoodstar. Er ist außerdem Chloes neuer Nachbar und wäre die perfekte Unterstützung auf ihrer Mission. Doch Red hat unerklärlicher Weise eine Abneigung gegen sie. Erst als Chloe ihn näher kennenlernt, erfährt sie, was wirklich hinter seinem rauen Äußeren steckt …
(Quelle: Forever)

Bisher kannte ich die Autorin Talia Hibbert noch gar nicht. Nun stand mit „Kissing Chloe Brown“ der erste Teil der „Brown Sisters“ aus ihrer Feder auf meinem Leseplan. Ich war total gespannt auf die Geschichte, die mich hier erwarten würde.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr angesprochen und so habe ich nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen begonnen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin in meinen Augen gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar und realistisch beschrieben, so dass ich sie mir auch vorstellen konnte.
Chloe ist eine tolle junge Frau, die ich sehr gerne gemocht habe. Sie leidet an einer chronischen Krankheit, wodurch Chloe eben nicht perfekt ist. Doch genau das macht sie eben menschlich.

Neben der Protagonistin gibt es noch andere Charaktere in der Handlung. Auch sie empfand ich als vorstellbar beschrieben und sie fügen sich entsprechend dann auch gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut zu lesen. So bin ich dann auch gut durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen. Es war für mich auch alles gut zu verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Allerdings hatte ich hier doch immer wieder Probleme nachzuvollziehen welche Perspektive gerade dran war.
Die Handlung selbst ist dann auch echt unterhaltsam. Den Leser erwartet hier eine schöne Liebesgeschichte, in der man neben den Emotionen und Gefühlen eben auch einiges an Humor vorfindet. Es gibt auch ein paar explizites Szenen, die sich meiner Meinung nach aber gut einfügen.
Sehr gut fand ich das die Autorin sich hier neben den alltäglichen Dingen auch mit tiefgründigeren Themen beschäftigt.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gelungen. Es wirkte auf mich passend zur Gesamtgeschichte, macht sie gut rund und schließt sie letztlich stimmig ab. Ich bin schon gespannt auf Band 2 und hoffe es dauert nicht allzu lange bis dieser erscheint.

Zusammengefasst gesagt ist „Kissing Chloe Brown“ von Talia Hibbert ein Reihenauftakt, der mich bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr gut für sich gewinnen konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich zum einen emotional und auch humorvoll empfunden habe, in der aber auch tiefgründigere Themen angesprochen werden, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.