Gelesen: “Number 10: Traue nur dir selbst” von C.J. Daugherty

Herausgeber: Verlagsgruppe Oetinger Service GmbH (9. Januar 2021)
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband: 336 Seiten
ISBN-10: 3789113859
ISBN-13: 978-3789113857
Lesealter: 14 – 16 Jahre
Originaltitel: Number 10

Back to “Night School”.
Nach einem missglückten Partybesuch muss Gray Langerty, die rebellische 16-jährige Tochter der neuen Premierministerin in Hausarrest. Die unfreiwillige Freizeit nutzt sie, um die Downing Street Number 10 mit all ihren verborgenen Winkeln und Ecken zu erkunden. Eines Nachts stößt sie dabei auf einen alten Tunnel, der direkt ins Parlament führt. Dort belauscht sie ein Gespräch zweier Politiker: Sie planen einen Mordanschlag auf Grays Mutter, um selbst an die Macht zu gelangen. Sofort erzählt Gray ihrer Mutter davon. Doch die glaubt ihr nicht. Gray hat keine andere Wahl als gemeinsam mit ihrem Bodyguard und dem Sohn des politischen Gegners ihrer Mutter selbst den Mord zu vereiteln.
(Quelle: Verlagsgruppe Oetinger)

Bereits mit ihrer „Night School“ – Reihe konnte mich C.J. Daugherty total überzeugen. Nun endlich stand mit „Nummer 10: Traue nur dir selbst“ endlich wieder ein Jugendroman aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt auf diesen Reihenauftakt.
Das Cover hat mich auf Anhieb angesprochen und der Klappentext versprach mir spannende Lesestunden. Daher habe ich mir das Buch auch nach dem Erhalt direkt geschnappt.

Ihre handelnden Charaktere hat die Autorin unheimlich gut gezeichnet. Ich empfand sie alles als vorstellbar beschrieben und auch von den Handlungen her war es für mich zu jeder Zeit nachvollziehbar.
Zum einen lernt der Leser hier Gray kennen. Sie ist 16 Jahre alt und die Tochter der Premierministerin. Gray lebt schon fast in einem goldenen Käfig, immer behütet, sie darf keinen Schritt alleine machen. Doch sie rebelliert und bringt so ungeheuerliche Dinge in Erfahrung. Ich mochte Gray total gerne und ich habe sie immer gut verstanden. Dass sie ausbrechen möchte, einfach Dinge tun, die Teenies in ihrem Alter tun, es wirkte für mich alles nachvollziehbar.

Dann sind da Chloe, Jake, die Bodyguards Ryan und Julia, Gray Mom, ihr Stiefvater und noch jede Menge andere Charaktere, die sich ebenso ganz wunderbar ins Geschehen integrieren. Besonders bei Chloe und Jake wusste ich gerade zu Anfang nicht so recht, ob man ihnen wirklich trauen kann. Und es gibt es Wiedersehen mit Bekannten aus der „Night School“ – Reihe, was ich persönlich einfach genial fand.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut mitreißend. Ich habe hier angefangen und konnte das Buch wirklich nur ganz schwer aus der Hand legen. Durch den flüssigen Stil bin ich dann auch ganz flott durch die Seiten hindurch gekommen, ich war richtig gefesselt von der doch geheimnisvollen Atmosphäre.
Geschildert wird das Geschehen aus der personalen Erzählperspektive. Hier folgt man zum größten Teil der Protagonistin Gray, ab und an aber auch anderen Charakteren. Das fand ich total klasse, denn so war ich immer mittendrin und konnte alles genau mitbekommen.
Die Handlung selbst hat mich auf Anhieb gepackt. Innerhalb kürzester Zeit war ich vollkommen gefesselt und wollte wissen was noch alles passiert. Die Autorin macht es hier echt total geschickt, man liest und rätselt als Leser wie etwas zusammenhängen konnte. Alles wirkte sehr geheimnisvoll und mysteriös auf mich.
Als Kulisse hat die Autorin hier dieses Mal (noch) kein Internat gewählt, dieses Mal geht es in die Downing Street Number 10, der Sitz der Regierung von England. Das fand ich total interessant, wer spielt hier schon nicht gerne mal Mäuschen?

Das Ende ist dann so gemein. Es gibt hier einen Aha-Effekt, ich fand das Mega. Zugleich bietet dieser Schluss auch jede Menge Raum für alles Mögliche in der Fortsetzung. Es kann alles passieren und ich bin schon jetzt total gespannt darauf und kann es kaum abwarten bis Band 2 erscheint.

Kurz gesagt ist „Nummer 10: Traue nur dir selbst“ von C.J. Daugherty ein Auftaktband, der mich vollkommen gepackt und mitgerissen hat.
Interessant gezeichnete vorstellbare Charaktere, ein flüssig zu lesender leichter Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich total genfangen genommen hat und in der man als Leser immerzu miträtselt und nicht wirklich weiß wohin die Reise wirklich geht, haben mir unheimlich tolle Lesestunden beschert und lassen mich nun ungeduldig wartend zurück.
Für mich ist dieser Auftakt ein Highlight!
Unbedingt lesen! Sofort!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.