Gelesen: “BELIEVE – Siyanda heißt, wir wachsen” von Sarina Grace Scott

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2516 KB
Herausgeber: Piper Schicksalsvoll (11. Januar 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 428 Seiten
Sprache: Deutsch

»›Danny ist tot, Kay!‹ ›Ja, verdammt, das weiß ich!‹ Sie reißt ihre Hand aus seiner und rutscht von ihrem Barhocker. ›Aber er ist trotzdem hier!‹«
Danny stirbt mit nur vierundzwanzig Jahren bei einem Autounfall im südafrikanischen Busch. Er beobachtet den Kampf der Ärzte und die Verzweiflung seiner Verlobten, aber er kann nichts tun, denn er ist nicht mehr da. Ein Fremder holt ihn ab und bringt ihn an einen anderen Ort, denn das Leben ist nicht vorbei, wenn man stirbt – es geht weiter. Nur anders.
Nachdem sie ihre große Liebe bei einem Autounfall verloren hat, kehrt die schwangere Kayleen Dannys Heimat Südafrika den Rücken und zieht nach London zu ihrem Vater. Weil sie sich ihm so ganz besonders nah fühlt, fängt sie an, Danny Briefe zu schreiben; manchmal hat sie sogar das Gefühl, ihn zu sehen, aber das glaubt ihr natürlich niemand.
Marc hat Danny nie verziehen, dass dieser Kayleen bekommen hat – und doch fühlt er sich ohne seinen kleinen Bruder verloren. Dann verlässt Kayleen auch noch Südafrika, und Marc bleibt allein zurück. Erst als die quirlige Johanna in seinem Leben auftaucht, kann er wieder an die Zukunft glauben.
(Quelle: Piper Schicksalsvoll)

Bisher kannte ich die Autorin Sarina Grace Scott noch gar nicht. Nun also stand mit „BELIEVE – Siyanda heißt, wir wachsen“ mein erster Roman von ihr auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mir sehr gut gefallen und auch der Klappentext machte mich neugierig. So habe ich mir das eBook geladen und dann ging es auch schon los mit dem Lesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und auch von den Handlungen her war es gut nachzuempfinden.
Die Protagonisten Danny, Kayleen und Marc waren für mich gut beschrieben. Man kann sie sich vorstellen und fiebert wirklich auch mit.
Kayleen tat mir echt leide, immerhin muss sie einen geliebten Menschen gehen lassen. Da tat sie mir so unheimlich leid und ich habe mit ihr mitgelitten.
Marc und Danny sind Brüder. Beiden wirkten sie auch sehr gut beschrieben. Auch Marc muss einen geliebten Menschen gehen lassen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich bin sehr flüssig und leicht durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ohne Probleme folgen und alles nachempfinden.
Die Geschichte selbst konnte mich auch echt gut für sich gewinnen. Ich hatte direkt zu Anfang Gänsehaut und wollte dann wissen wie das wohl weitergeht. Ich musste in diesen Momenten aber auch schlucken, denn es hat mich auch bewegt und ist echt traurig.
Die Autorin schafft es hier auch wirklich gut die Emotionen und Gefühle sehr gut rüberzubringen, man fühlt sie als Leser immer sehr gut nach. Dabei wirkt auch alles authentisch und realistisch.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gelungen. Man bleibt als Leser aber eben auch total neugierig auf den zweiten Teil der Trilogie zurück und möchte erfahren was dann passiert.

Zusammengefasst gesagt ist „BELIEVE – Siyanda heißt, wir wachsen“ von Sarina Grace Scott ein Trilogieauftakt der mich total gut für sich gewonnen hat.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein sehr flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die mich emotional und auch gefühlvoll total gepackt hat und deren Idee mir auch wirklich gut gefallen hat, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

1 Kommentar zu „Gelesen: “BELIEVE – Siyanda heißt, wir wachsen” von Sarina Grace Scott“

  1. Liebe Manja,

    Es freut mich wenn dir die Geschichte von Danny, Kayleen und Marc gefallen hat. Vielen Dank für deine Rezension.

    Liebe Grüße
    Sarina ❤️

Kommentarfunktion geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.