Gelesen: “Shadowscent – Die Krone des Lichts” von P. M. Freestone

Achtung:
Dies ist Teil 2 der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2810 KB
Herausgeber: Dragonfly (28. Dezember 2020)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 408 Seiten
Sprache: Deutsch

Rakel verlässt die Grenzen des Kaiserreichs, um mehr über die Vergangenheit zu erfahren und endlich Antworten zu bekommen. Sie sucht mithilfe ihres feinen Geruchssinns nach einem Heilmittel für die Seuche, die ihren Vater befallen hat, und bemüht sich, nicht an Ash zu denken. Währenddessen versucht Ash, die anderen vor der drohenden Gefahr zu warnen, von der bislang nur er weiß. Doch das Kaiserreich steuert auf einen Krieg zu, dessen Keim in einer Zeit gesät wurde, in der die Götter noch auf Erden wandelten. Ob Prinz oder Diener, jetzt muss jeder Stellung beziehen.
(Quelle: Dragonfly)

Bereits der Auftaktband der „Shadowscent“ – Dilogie von P. M. Freestone konnte mich gut für sich gewinnen. Nun stand mit „Shadowscent – Die Krone des Lichts“ der zweite und letzte Teil auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mir wieder richtig gut gefallen, es passt auch wirklich sehr gut zum ersten Teil. Und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch flott mit Lesen los.

Die hier dargestellten Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Sie wirkten gut beschrieben und waren somit vorstellbar.
So trifft der Leser hier auch wieder auf Rakel und Ash. Und es gesellt sich Luz dazu. Ash und Rakel waren mir bereits im ersten Teil aufgefallen und gefielen mir auch hier wieder wirklich gut. Ich habe sie gerne auf ihrem Weg begleitet.
Aus Luz wurde ich zuerst nicht wirklich schlau. Sie wirkte mysteriös, was sich erst im weiteren Handlungsverlauf gegeben hat.

Vom Schreibstil der Autorin war ich auch im zweiten Teil wieder sehr angetan. Ich bin flüssig durch die Handlung gekommen, konnte gut folgen und alles verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Sichtweisen. Neben Rakel und Ash gibt es hier auch die Perspektive von Luz. Dadurch wird dieser zweite Teil ein wenig komplexer, ich habe mich aber trotzdem sehr gut eingefunden.
Die Handlung setzt an den ersten Teil an. Daher sollte man diesen auch vorher gelesen haben bevor man zu diesem Band hier greift.
Es gibt hier auch keinerlei Rückblicke, daher habe ich leider ein bisschen Zeit gebraucht um wirklich anzukommen. Dann aber kommt gut Spannung auf und ich empfand es auch alles gut beschrieben. Im Geschehen werden hier nach und nach dann auch die offenen Fragen beantwortet, das Puzzle fügt sich hier sehr gut zusammen.
Dazu passt auch die von der Autorin geschaffene Welt. Zu Beginn war es aber auch hier ein wenig verwirrend, doch das hat sich gegeben.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gehalten. Es passt zur Gesamtgeschichte, macht so nicht nur diesen zweiten Teil sondern auch die gesamte Dilogie wirklich gut rund und schließt sie entsprechend auch zufriedenstellend ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Shadowscent – Die Krone des Lichts“ von P. M. Freestone ein Dilogieabschluss, der mich auch wieder ganz gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die nach kurzen Startschwierigkeiten wieder richtig spannend und auch emotional gehalten ist, haben mir erneut unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Rezension “Shadowscent – Die Blume der Finsternis”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.