Gelesen: “Matching Night, Band 1: Küsst du den Feind?” von Stefanie Hasse

Herausgeber: Ravensburger Verlag GmbH (29. Januar 2021)
Sprache: Deutsch
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
ISBN-10: 347340201X
ISBN-13: 978-3473402014
Lesealter: 14 Jahre und älter

Ein berühmtes Elite-College.
Zwei berüchtigte Studentenverbindungen.
Drei Nächte, die über dein Schicksal entscheiden.
Ravens und Lions – um die beiden mächtigen Verbindungen am St. Joseph‘s College ranken sich zahlreiche Legenden, genau wie um ihre luxuriösen Wohnhäuser und wilden Partys. Von alldem kann die Studentin Cara nur träumen, schließlich reicht ihr Geld hinten und vorne nicht. Als die Ravens ihr überraschend eine kostenlose Unterkunft anbieten, zögert sie deshalb nicht lange. Doch es gibt eine merkwürdige Bedingung: Cara muss auf drei exklusiven Verbindungspartys mit einem Wildfremden ein Paar spielen und an einem geheimnisvollen Wettkampf teilnehmen. Sie ahnt nicht, dass sie dabei mehr verlieren wird als nur ihr Herz …
(Quelle: Ravensburger Verlag GmbH)

Die Autorin Stefanie Hasse war mir bereits gut bekannt und bisher konnte sie mich auch immer mit ihren Romanen begeistern. Nun also stand mit „Matching Night: Küsst du den Feind?“ der erste Band ihrer neuen Dilogie auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Schon vom Cover war ich total angetan und nachdem ich den Klappentext kannte wusste ich, dieses Buch muss ich lesen. Daher ging es nach dem Erhalt auch flott mit dem Lesen los.

Von den handelnden Charakteren war ich total angetan. Sie wirkten auf mich sehr gut beschrieben und auch von den Handlungen her war es gut nachzuempfinden.
So lernt der Leser hier Cara ehr gut kennen. Sie ist nicht ganz so selbstbewusst, hat Schwächen und Ängste. Doch genau das macht sie in meinen Augen menschlich, da sie, wenn es sein muss, auch mutig sein kann.
Dann gibt es da den gutaussehenden Tyler, den ich zugegeben mysteriös fand. Ich wusste ihn nicht ganz zu nehmen, obwohl er eine sehr charmante Seite hat und gerne das bekommt was er will.
Weiterhin lernt man Josh kennen, den Sohn der ersten amerikanische Präsidentin. Er wirkt wie ein Badboy, doch so richtig ist er das gar nicht. Klar er mag etwas arrogant sein aber auf ihm lastet sehr viel Druck, was ihn dann eben so wirken lässt. Ich persönlich mochte ihn echt total gerne.

Neben den drei genannten Charakteren gibt es hier noch einige weitere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen integrieren. Jeder von ihnen ist ganz besonders und passt sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr mitreißend und lässt sich ebenso flüssig und locker lesen. So bin ich dann auch total flott durch die Seiten gekommen, ich musste immerzu wissen wie es weitergeht.
Die Handlung selbst konnte mich dann echt packen. Es ist wirklich eine perfekte Mischung aus Lovestory und Spannung. Es passt echt gut zusammen, das kann die Autorin einfach immer wieder aufs Neue richtig klasse. Sie baut hier immer wieder Geheimnisse ein, die den Leser fesseln, da man wissen will wie alles zusammenhängt.
Das Setting dieses ersten Dilogiebandes gefiel mir ebenso richtig gut. Man findet sich hier am St. Joseph‘s College wieder. Dies beschreibt die Autorin sehr gut, so dass man sich als Leser sehr gut alles vorstellen kann.

Das Ende ist dann, leider, doch ein ziemlicher Cliffhanger. Es ist so viel offen und man will als Leser nun unbedingt wissen wie es weitergeht. Ich bin echt schon total gespannt auf den zweiten Teil.

Kurz gesagt ist „Matching Night: Küsst du den Feind?“ von Stefanie Hasse ein Dilogieauftakt der mich echt richtig gut einnehmen konnte.
Sehr gut beschriebene interessante Charaktere, ein sehr flüssig zu lesender mitreißender Stil der Autorin und eine Handlung, die den Leser packt, die spannend und auch romantisch gehalten ist, haben mir echt tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.