Gelesen: “All Saints High – Der Verlorene” von L. J. Shen

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2501 KB
Herausgeber: LYX.digital (21. Dezember 2020)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
Sprache: Deutsch

Es ist immer schon Liebe gewesen. Liebe mit vielen Masken, Umwegen und hässlichen Wahrheiten.
Als Lenora Astalis erfährt, dass Vaughn Spencer eines der begehrten Stipendien für die Kunst-Akademie ihres Vaters bekommen hat, sieht sie ihre Chance gekommen: Endlich kann sie sich dafür rächen, dass Vaughn ihr an der All Saints High das Leben zur Hölle gemacht hat. Doch es kommt ganz anders, denn Lenora soll Vaughns Assistentin werden und mit ihm zusammenarbeiten! Je besser sie das Künstler-Genie mit dem eiskalten Blick kennenlernt, desto deutlicher wird, dass sich hinter seiner grausamen Fassade mehr verbirgt als angenommen. Und bald kann Lenora das Prickeln, das sie schon immer in Vaughns Nähe gespürt hat, nicht mehr ignorieren …
(Quelle: LYX)

Nachdem ich bereits die ersten beiden Teile der „All Saints High“ – Reihe von L. J. Shen gelesen und für sehr gut befunden habe stand nun mit „All Saints High – Der Verlorene“ der letzte Band der Reihe auf meinem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mir wieder richtig gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit dem Lesen los.

Die handelnden Charaktere haben mir hier sehr gut gefallen. Ich empfand sie alle als sehr gut beschrieben und entsprechend ins Geschehen integriert.
Der Leser lernt hier Lenora und Vaughn sehr gut kennen. Sie kennen sich bereits von früher, allerdings haben beide nicht so gute Erinnerungen aneinander. Der Hass zwischen ihnen ist schon sehr groß.
Ich mochte beide Protagonisten gerne. Sie haben beide so ihr Päckchen zu tragen, mit dem sie auch klarkommen müssen. Mir hat es sehr viel Lesefreude bereitet sie auf ihrem Weg zu begleiten, da auch ihre Entwicklungen im Handlungsverlauf sehr gut durchdacht und nachvollziehbar war.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere im Geschehen. Auch diese fügen sich sehr gut ein und haben ihren Platz. Auch die Gastauftritte der anderen, bereits bekannten Figuren hat mir sehr gut gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich schön flüssig und gut zu lesen. So bin ich dann auch leicht durch die Seiten hindurch gekommen und konnte sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Lenora und Vaughn. Mir persönlich hat dies sehr gut gefallen, denn so war ich beiden einfach noch um einiges näher.
Die Handlung selbst hat mich auf Anhieb gepackt. Es ist der dritte und letzte Teil der Reihe. Man kann ihn ohne Probleme ohne Kenntnisse der anderen Teile lese. Klar aber macht es einfach mehr Spaß wenn man sie alle kennt.
Der Leser bekommt hier eine Lovestory. Aber sie ist nicht so klassisch, es ist keine einfache Geschichte. Dessen sollte man sich definitiv bewusst sein. Die eingebrachten Emotionen und Gefühle kommen gut zum Tragen und es kommt zudem auch gut Spannung auf. Die Autorin hat es hier echt nochmals geschafft mir den Abschluss richtig gut zu machen.

Das Ende ist dann in meinen Augen genau richtig und passt sehr gut zur Gesamthandlung. Ich empfand es als abschließend und rundmachend und wurde so letztlich zufrieden aus dem Geschehen entlassen.

Zusammengefasst gesagt ist „All Saints High – Der Verlorene“ von L. J. Shen ein dritter Reihenteil, der mich auch wieder sehr gut für sich gewinnen konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll und spannend empfunden habe, haben mir echt nochmals tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Rezension “All Saints High – Die Prinzessin”
Rezension “All Saints High – Der Rebell”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.