Gelesen: “Pushing Back Love” von Vanessa Kolwitz

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2766 KB
Herausgeber: Forever (4. Januar 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 354 Seiten
Sprache: Deutsch

Reese hat nur eine einzige Chance auf ein begehrtes Footballstipendium fürs College. Es ist das letzte Jahr an der Seaside High School und er gibt alles für das Footballteam. Ablenkungen kann er jetzt gar nicht gebrauchen. Denn ohne Football kein College, keine Zukunft. Neben Training, Schule und Arbeit bleibt kaum Zeit zu schlafen. Dann beginnt die kluge Halley aus dem Jahrgang unter ihm die Seaside Devils für die Lokalzeitung zu interviewen und zwischen den beiden sprühen sofort die Funken. Doch der Coach hat klargestellt: Wer die Reporterin anmacht, fliegt aus dem Team …
(Quelle: Forever)

Bisher war mir die Autorin Vanessa Kolwitz noch total unbekannt. Umso gespannter war ich daher jetzt auf ihr Debüt „Pushing Back Love“, der mich schon vom Cover her total angesprochen hatte. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte war mir klar das ich dieses Buch gerne lesen möchte. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit dem Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie alle als vorstellbar beschrieben und auch die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
So lernt man als Leser hier Halley und Reese kennen. Ich mochte sie beide gerne, konnte mich auch gut in sie hineinversetzen.
Halley hatte ich direkt ins Herz geschlossen. Sie ist sehr liebevoll und herzlich. Nach dem Tod ihrer Eltern ist sie eigentlich auf der Suche nach echter Geborgenheit und Liebe, daher kämpft sie eben auch um Reese.
Reese ist zielstrebig und auch fürsorglich. Er weiß ziemlich genau was er will, kommt manches Mal für seinen Perfektionismus etwas arrogant rüber. Dennoch aber habe ich ihn auch unheimlich gerne gemocht.

Es gibt hier in der Geschichte noch einige Nebencharaktere, die mir ebenso sehr gut gefallen haben. Sie fügen sich neben den Protagonisten auch sehr gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Ich bin flüssig und gut durch die Handlung hindurch gekommen und konnte so auch gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen hier aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Reese und Halley. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die ich als gut passend empfunden habe.
Die Handlung selbst ist wirklich gut gemacht und wirkte auch abwechslungsreich auf mich. Es ist eine Sport-Romance, der Leser bekommt hier sehr gut Emotionen und Gefühle geboten. Auf mich wirkten sie gut glaubhaft und auch das Tempo der Geschichte hier ist angemessen.

Das Ende empfand ich als gut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese gut rund und schließt sie letztlich auch zufriedenstellend ab.

Letztlich gesagt ist „Pushing Back Love“ von Vanessa Kolwitz ein Roman, der mich auch gut für sich gewinnen konnte.
Interessant gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll und auch abwechslungsreich empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.