Gelesen: “Elbendunkel 2: Kein Weg zu dir” von Rena Fischer

Achtung:
Dies ist das Finale der Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2461 KB
Herausgeber: Planet!  (26. Januar 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 493 Seiten
Sprache: Deutsch

Düster, dystopisch, gesellschaftskritisch – das fulminante Finale der Elbendunkel-Dilogie
Ash hat es geschafft: Sie ist Teil der Dunkelelben-Rebellen und wird auf Anordnung von Dusk, ihrem Vater und Rebellenführer, ausgebildet. Doch nicht alle sind mit ihrer Aufnahme einverstanden und bald gerät Ash in ein Geflecht aus Intrigen. Ihr Gegenspieler ist ausgerechnet Darel, für den sie keine romantischen Gedanken mehr haben darf, denn jeder glaubt, dass er ihr Halbbruder ist. Im Kampf gegen die Unterdrückung durch die Menschen entfernen sie sich immer weiter voneinander. Doch als ihr Stiefvater Jago zum alles entscheidenden Schlag gegen die Elben ausholt, müssen die beiden zusammenarbeiten, ob sie wollen oder nicht …
(Quelle: Planet!)

Bereits mit den ersten Teil der Dilogie konnte mich Rena Fischer wirklich gut packen. Nun stand mit „Elbendunkel 2: Kein Weg zu dir“  das Finale auf meinem Leseplan und ich war total gespannt darauf.
Das Cover hat mir wieder total gut gefallen und der Klappentext versprach mir erneut tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden dann auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin auch in Band 2 wieder richtig gut gelungen. Sie sind bereits gut bekannt aus Band 1 und ich war auch ihre weitere Entwicklung sehr gespannt.
Ash lebt ja nun bei den Rebellen der Dunkelelben. Hier geht sie ihren Weg, hat sich zu einer Kriegerin ausbilden lassen, während sich Kelley, Adrasel, Niall und Rain verstecken müssen. Mir gefiel es gut diese verschiedenen Stränge zu haben und jedem auf seine Weise folgen zu können.

Es sind aber eben nicht nur die Protagonisten, die sich hier konstant entwickeln, auch die Nebencharaktere sind erneut richtig gut gelungen und fügen sich sehr gut ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist so richtig schön flüssig und mitreißend. So bin ich als Leser auch richtig gut folgen und alles verstehen. Es hat mir einfach total viel Lesefreude bereitet.
Geschildert wird das Geschehen hier aus insgesamt 5 Sichtweisen. So folgt der Leser hier Ash, Darrel, Niall, Kelly und Rain, wodurch es vielsichtig und komplex wird. Mir hat dies echt gut gefallen.
Die Handlung schließt an Band 1 an. Daher sollte man diesen eben auch vorab gelesen haben, damit man hier folgen kann.
Und es geht direkt spannend weiter. Mich hat die Handlung wieder total gepackt. Es wird hier ein wenig komplexer als noch im ersten Band, es passiert auch mehr und immer wieder gibt es Wendungen, die man nicht kommen sieht. Ich war wieder total fasziniert von dem was ich hier gelesen habe.
Es ist aber eben nicht nur die hier eingebrachte Spannung, auch die Romantik in diesem zweiten Teil hat mir total gut gefallen. Sie nimmt hier einen größeren Teil ein, das passt aber eben auch total gut zum Verlauf.

Das Ende ist dann für mich persönlich genau passend zur Gesamtgeschichte. Es macht diese Dilogie absolut rund, und schließt sie stimmig und gut ab.

Alles in Allem ist „Elbendunkel 2: Kein Weg zu dir“ von Rena Fischer ein Dilogiefinale, das mich wieder verdammt gut für sich gewinnen und unterhalten konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein sehr angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die mich gepackt und durch die spannende Geschichte auch stetig vorangetrieben hat, haben mir auch hier wieder richtig tolle Lesestunden beschert und mich echt auch überzeugen können.
Wirklich zu empfehlen!

Rezension “Elbendunkel 1: Kein Weg zurück”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.