Gelesen: “Night Rebel 1 – Kuss der Dunkelheit (Ian & Veritas)” von Jeaniene Frost

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1428 KB
Herausgeber: Blanvalet Taschenbuch Verlag (1. Dezember 2020)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Sprache: Deutsch

Sie stehen auf gegensätzlichen Seiten, doch gegen die Leidenschaft sind sie machtlos …
Ian ist hemmungslos, böse – und ein mächtiger Meistervampir. In den letzten zwei Jahrhunderten hat er sich viele Feinde gemacht, darunter den Dämonen Dagon, der nur ein Ziel kennt: sich Ians Seele zum Besitz zu machen. Die einzige Chance des Vampirs ist es, sich mit einem der verhassten Gesetzeshüter zu verbünden, deren eigentliche Aufgabe es ist, die Blutsauger in Schach zu halten. Veritas hingegen verfolgt ihre eigenen Absichten – denn auch die Gesetzeshüterin hat mit Dagon noch eine Rechnung offen. Und Ian wäre der perfekte Köder für sie. Doch die verbotene Anziehungskraft zwischen ihnen beiden droht, den Plan gegen Dagon zu vereiteln. Und das hätte tödliche Konsequenzen …
(Quelle: Blanvalet)

Von der Autorin Jeaniene Frost hatte ich bereits zwei andere Romane gelesen, das ist allerdings bereits einige Zeit her. Damals aber konnte sie mich wirklich gut mit ihren Geschichten unterhalten. Nun also stand mit „Night Rebel 1 – Kuss der Dunkelheit“ der erste Band ihrer neuen Trilogie auf meiner Leseliste und ich war wirklich gespannt darauf.
Das Cover hat mir echt gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und die Handlungen waren für mich auch gut nachzuempfinden.
So lernt der Leser hier den Vampir Ian verdammt gut kennen. Er ist schon ziemlich hemmungslos und ja auch böse. Hinzu kommt noch eine gute Portion Arroganz und Überheblichkeit, ja ich hätte ihn schon gerne mal kräftig geschüttelt. Dennoch aber habe ich Ian echt gerne gemocht.
Veritas ist eine Gesetzeshüterin, die wirklich sehr oft mit doch schwierigen Vampiren, wie eben Ian es auch ist, zu tun hat. Sie sagt klar was sie denkt und das bekommt er auch immer wieder zu hören. Mir gefiel ihre Art total gut, sie ist herrlich erfrischend und wirkt so auch sympathisch.

Neben den beiden Protagonisten gibt es hier noch andere Charaktere, die ich genauso gut beschrieben empfunden habe. Auch sie sind sehr gut ins Geschehen integriert.

Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig und ich bin echt auch sehr gut durch die Seiten hindurch gekommen. Dabei konnte ich sehr gut folgen und alles nachempfinden.
Die Handlung selbst hat mich dann auch echt gut gepackt. Auch wenn es schon sehr lange her ist das ich ein Buch der Autorin gelesen habe war ich dennoch total schnell wieder richtig drin.
Den Leser erwartet hier eine paranormale Romance-Geschichte, die auch spannend gehalten ist. Das hat mich sehr fasziniert. Auch die Romanze selbst passt sehr gut in die Geschichte hinein. Sie entwickelt sich gut, wobei ich aber sagen muss dieser letzte Wow-Effekt, dieses ganz besondere hat mir dann aber doch irgendwie gefehlt.

Das Ende ist dann spannend und man bleibt als Leser wirklich auch neugierig auf Band 2 zurück. Ich bin froh diesen bereits hier zu haben, denn so kann ich weiterlesen.

Zusammengefasst gesagt ist „Night Rebel 1 – Kuss der Dunkelheit“ von Jeanine Frost ein sehr guter Auftakt der Trilogie, der mich auch wirklich gut für sich gewinnen konnte.
Interessant beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und auch wirklich gut gemacht empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.