Gelesen: “So heiß wie ein Rockstar (Rockstars)” von Kylie Scott

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2785 KB
Herausgeber: LYX.digital (1. Februar 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 126 Seiten
Sprache: Deutsch

Mae hat ein Problem: Schlimm genug, dass sie von einem gefährlichen Stalker bedroht wird. Jetzt stellt sich auch noch heraus, dass der Bodyguard, den sie engagiert hat, der heißeste Typ ist, den sie seit Langem gesehen hat. Mit jedem Moment, den sie in Ziggys Nähe verbringt, fällt es ihr schwerer, die Finger von ihm zu lassen. Dabei sollte die Beziehung zwischen ihnen strikt professionell bleiben … oder?
(Quelle: LYX.digital)

Bisher habe ich die Romane von Kylie Scott immer sehr gerne gelesen. Nun stand mit „So heißt wie ein Rockstar“ ein weiteres Buch aus ihrer Feder auf meiner Leseliste. Diese Novelle ist Teil der „Rockstars-Reihe“ der Autorin und angesprochen durch Cover und Klappentext war ich letztlich richtig gespannt darauf diese zu lesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin hier gut gelungen. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und sie wirkten auch sehr gut ins Geschehen integriert.
Als Leser lernt man hier Ziggy und Mae gut kennen. Beide wirkten sie auf mich vorstellbar beschrieben und auch die Handlungen wirkten verständlich auf mich.
Mae wird hier massiv bedroht, ein Stalker hat es auf sie abgesehen. Sie hat also viel Aufregung in ihrem Leben und sehnt sich eigentlich nur nach Ruhe und einer ganz einfachen Beziehung. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und habe ihre Beweggründe gut verstanden.
Ziggy ist ein Ex-Marine und wirkt so eben auch echt knallhart. Er hat aber auch eine weiche Seite, die ab und an immer mal wieder durchkommt.

Neben den beiden Protagonisten gibt es hier noch andere Charaktere, die sich ebenso gut ins die Novelle einfügen. Mir gefielen sie sehr gut und auch das Wiedersehen mit bereits bekannten Charakteren ist gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist so herrlich locker und flüssig, ich war hier auf Anhieb auch wieder total drin und konnte ohne Probleme folgen.
Geschildert wird das Geschehen komplett aus der Sichtweise von Mae. Mir hat dies sehr gut gefallen, denn so war ich ihr noch um einiges näher.
Die Handlung geht hier auch auf Anhieb direkt los und man ist als Leser mittendrin. Die Novelle kann gut ohne die einzelnen richtigen Bände gelesen werden, es macht aber mehr Lesefreude, wenn man diese kennt.
Es geht hier alles sehr schnell, mir persönlich war es zum Teil doch etwas zu schnell. So waren die eingebrachten Emotionen und Gefühle für mich nicht immer wirklich greifbar, sie gingen hier und da ein wenig unter. Die Tiefe geht so leider etwas verloren.
Durch Wendungen hält die Autorin aber immer gut die Spannung in der Geschichte, so dass ich diese Novelle dann eben auch richtig flott gelesen hatte.

Das Ende ist dann passend zur Geschichte, die hier erzählt wird. In meinen Augen ist sie gut gelungen und passt auch entsprechend, macht alles gut rund.

Abschließend gesagt ist „So heiß wie ein Rockstar“ von Kylie Scott eine gut gelungene Novelle, die in der „Rockstars-Reihe“ der Autorin angesiedelt ist und mich so auch gut einnehmen konnte.
Gut beschriebene Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich zwar als emotional und gefühlvoll empfunden habe, in der mir aber aufgrund der Kürze doch die Tiefgründigkeit gefehlt hat, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.