Gelesen: “Jeder deiner Atemzüge” von Alexandra Fischer

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3621 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 469 Seiten
Sprache: Deutsch

Kann man seine große Liebe finden, wenn man erst zwölf Jahre alt ist? Ein berührender Roman vor der Kulisse Hawaiis, der von zwei jungen Menschen erzählt, die verschiedener nicht sein können und die der Ozean auf mehr als nur eine Art voneinander trennt.
Sommer 2004: Nachdem ihre ältere Schwester Tara spurlos verschwunden ist, verbringt Allie den Sommer bei ihren Großeltern auf Kauai. Dort trifft sie Kale, einen merkwürdigen Jungen, dem das Meer wichtiger ist als alles andere. Allie, die Wasser nicht besonders mag, kann zunächst nicht viel mit Kale anfangen, doch sie spürt eine Verbindung zu ihm, die sie nicht mehr loslässt und die sie von den Problemen in ihrer Familie ablenkt. In den darauffolgenden Sommern kehrt Allie immer wieder nach Kauai zurück und die zarten Gefühle der beiden entwickeln sich zu etwas Großem. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht das Meer, das Kale als Apnoetaucher zu bezwingen versucht. Schon bald muss Allie erkennen, dass das Leben an Kales Seite ein ständiger Kampf gegen die unendliche Tiefe ist, die ihn immer mehr herausfordert, und gegen die sie zu verlieren scheint. Wird sie Kale am Ende aufgeben oder wird es ihr gelingen, ihn zu halten?
(Quelle: Amazon)

Alexandra Fischer ist eine Autorin deren Romane ich immer wieder aufs Neue gerne lese. Bisher konnte sie mich auch immer richtig mit ihren Geschichten begeistern.
Nun stand mit „Jeder deiner Atemzüge“ ihr neuestes Werk auf meiner Leseliste und ich war echt total gespannt darauf. Schon vom Cover war ich total angetan und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit dem Lesen los.

Ihre handelnden Charaktere hat die Autorin sehr gut gezeichnet und ins Geschehen integriert. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Allie und Kale sind hier die beiden Protagonisten. Und ich mochte sie beide so unheimlich gerne.
Allie die in Arizona lebt und einmal im Jahr ihre Großeltern auf Hawaii besucht. Sie ist ein tolle Mädchen, hat mich von ihrer Art her fasziniert. Auch ihre Entwicklung im Handlungsverlauf wirkte auf mich einfach total klasse und ist zu jeder Zeit nachvollziehbar. Sie wird hier mit fortschreitender Handlung immer erwachsener.
Kale ist so ein toller Kerl. Er ist ein Kind des Meeres und somit auch immer im Wasser. Für ihn ist das Element, sein Zuhause. Kale hat etwas an sich, das ihn geheimnisvoll wirken lässt, man kann aber als Leser gar nicht anders als ihm zu verfallen. Auch seine Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, sie wirkte ebenfalls sehr gut nachvollziehbar.

Es gibt hier neben den Protagonisten noch andere Charaktere. So beispielsweise Allis Großeltern, die ich einfach großartig finde. Sie fügen sich ebenso sehr gut und stimmig ins Geschehen ein.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach total klasse. Ich bin auch in diesem Roman hier wieder richtig schön flüssig und gut durch die Seiten hindurch gekommen und konnte sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Allie. Es hat etwas von einem Tagebuch, man verfolgt hier als Leser verschiedene Situationen mit und kann so alles gut verstehen.
Die Handlung selbst hat mich mitgerissen. Ich habe das Buch angefangen und konnte es dann echt nur unschwer aus der Hand legen. Es ist eine ganz wunderbare Geschichte rund ums Erwachsen werden und die erste richtige Liebe. Es gibt hier so viele Emotionen und Gefühle, es ist alles sehr tiefgründig und der Leser fühlt richtig mit.
Auch von der Umgebung dieser Geschichte hier bin ich echt schwer angetan. Die Autorin beschreibt das Meer mit allem was dazugehört so anschaulich, ich habe mich so gefühlt als wäre ich vor Ort.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut passend zur Gesamtgeschichte. Es macht einfach alles rund und entlässt den Leser dann froh aus der Handlung.

Insgesamt gesagt ist „Jeder deiner Atemzüge“ von Alexandra Fischer ein Roman, der mich total mitgerissen und ganz wunderbar unterhalten hat.
Vorstellbare sympathische Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional, tiefgründig und vom Setting her so richtig schön anschaulich empfunden habe, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und mich wirklich auch begeistert.
Unbedingt zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.