Gelesen: “Celestial Worlds (Erbin der Wächter 2)” von Viktoria Christians

Achtung:
Dies ist Band 2 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2850 KB
Herausgeber: Impress (18. Februar 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 418 Seiten
Sprache: Deutsch

**Verliere dein Herz in der Gläsernen Stadt**
Jenna hat endlich ihren Platz in der Welt gefunden. Als talentierte Totenwächterin wird sie in der Gläsernen Stadt ausgebildet. Diese braucht sie auch dringender denn je, seit es nachts zu rätselhaften Angriffen kommt. Und ausgerechnet jetzt bleibt Zac, Jennas ehemaliger Seelenverbundener und Beschützer, ständig seinen Pflichten fern. Jenna erkennt den sonst so unwiderstehlich charmanten Totenwächter kaum noch wieder. In der Hoffnung, das Rätsel um Zac zu lösen, folgt sie ihm nach Mystica, in die magische Stadt tief unter der Erde. Dabei ahnt Jenna nicht, dass Zacs Geheimnisse ihre eigenen Dämonen wachrufen und sie sich bald ihrem Erbe stellen muss.
(Quelle: Impress)

Ich hatte bereits den ersten Teil der „Erbin der Wächter“ von Viktoria Christians gelesen und für wirklich auch gut befunden hatte war ich nun echt gespannt auf den zweiten Band „Celestial Worlds“.
Ich wurde hier vom Cover sehr angesprochen und auch der Klappentext klang richtig gut. So habe ich das eBook geladen und dann ging es direkt auch mit dem Lesen lost.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin kannte ich bereits gut aus dem ersten Band. Ich war daher gespannt wie sie sich hier entwickeln würden.
Jenna ist wahrlich keine typische Protagonistin. Und genau das gefällt mir so an ihr. Auf mich wirkte sie realistisch und ihre Handlungen waren authentisch. Vor allem ist es auch Jennas sarkastische und manchmal vielleicht auch etwas naive Art, die sie sympathisch machen.

Weiterhin trifft der Leser hier auch wieder auf Zac, Elijha, Bas oder auch Connor. Diese Nebenfiguren sind der Autorin erneut gut gelungen. Jeder von ihnen bringt wieder ganz eigene Dinge mit ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. So bin ich sehr flüssig und locker durch die Handlung hindurch gekommen, konnte problemlos alles verstehen und gut folgen.
Die Handlung selbst hat mich echt direkt gepackt. Es handelt sich hierbei ja um den zweiten Band der Reihe. Da diese aufeinander aufbauen ist es notwendig Band 1 vorher zu lesen damit man hier folgen kann.
Und es kommt auch wieder gut Spannung auf und es wirkte alles sehr fantastisch auf mich. Weiterhin gibt es noch eine Lovestory, die sich gut ins Geschehen integriert. Sie war ja bereits im ersten Band Teil der Geschichte. Die Mischung ist auch hier wieder gut gelungen, auch wenn wieder Klischees bedient werden, die es nicht unbedingt braucht. Das Geschehen bietet so viel Potential.
Das Setting hat mir erneut sehr gut gefallen. Der Weltenaufbau ist gelungen und man kann sich als Leser alles gut vorstellen.

Das Ende ist dann in meinen Augen gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, da es alles rund macht und den Leser zufrieden entlässt.

Abschließend gesagt ist „Celestial Worlds“ von Viktoria Christians ein richtig guter zweiter Band, der mich auch echt gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und sehr abwechslungsreich empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Sehr empfehlenswert!

Rezension “Crystal Skies (Erbin der Wächter 1)”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.