Gelesen: “The Story of a Love Song” von Vi Keeland & Penelope Ward

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1245 KB
Herausgeber: LYX.digital (26. März 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
Sprache: Deutsch

“Ich will dein Licht sein, Luca, bis du dein eigenes wiederfindest. Das machen Menschen, wenn sie verliebt sind.”
Griffin und Luca waren Brieffreunde, doch nach einem schrecklichen Ereignis bricht Luca den Kontakt ab. Seither meidet sie Menschenmengen und hat sich zurückgezogen. Als sie Jahre später ein Brief von Griffin erreicht, gibt Luca sich einen Ruck, und sie knüpfen da an, wo sie als Teenager aufgehört haben: Sie schreiben sich, vertrauen sich alles an. Aber jetzt will Luca mehr, sie will Griffin endlich auch persönlich kennenlernen und überwindet ihre größte Angst. Luca macht sich auf den Weg nach Kalifornien, um ihn aufzusuchen. Was sie nicht weiß: Griffin ist der Sänger einer der bekanntesten Bands der Welt …
(Quelle: LYX)

Sowohl Vi Keeland als auch Penelope Ward waren mir beide als Autorinnen schon gut bekannt. Nun stand mit „The Story of a Love Song“ ein Gemeinschaftswerk der beiden auf meiner Leseliste und ich war total gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mir sehr angesprochen und so ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind den Autorinnen gut gelungen. Sie wirkten alle gut vorstellbar auf mich und auch von den Handlungen her war es für mich nachvollziehbar.
Als Leer habe ich hier die beiden Protagonisten Griffin und Luca gut kennen. Beide waren sie mir sympathisch und ich habe ihre Geschichte hier echt gerne gelesen.
Griffin mochte in echt unheimlich gerne. Mir gefiel e echt gut wie er bereit ist sein Leben umzustellen und das er für die Liebe wirklich auch kämpft.
Luca hingegen war zunächst doch schwer zu greifen. Das hat sich aber gegeben je mehr ich sie kennengelernt habe. Sie hat Angstzustände, die nachzuvollziehen sind. Manches Mal aber war es anstrengend wie negativ Luca doch gestimmt war.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, wie beispielsweise den Doc, die sich ebenso sehr gut und stimmig ins Geschehen integrieren.

Der Schreibstil der Autorinnen ist schön locker und flüssig zu lesen. Ich bin so auch gut durch die Seiten hindurch gekommen und konnte dem Geschehen gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen der Charaktere Luca und Griffin. Mir hat dies sehr gut gefallen, denn so war ich beiden noch um einiges näher.
Die Handlung selbst hat mich dann auch gut unterhalten. Es ist eine wirklich schöne Geschichte, die mich mit ihren Gefühlen und Emotionen auch gut berühren konnte. Hier knistert es auch ziemlich, was der Leser sehr gut nachempfinden kann.

Das Ende ist dann in meinen Augen auch gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte, macht sie gut rund und entlässt den Leser dann auch zufrieden.

Zusammengefasst gesagt ist „The Story of a Love Song“ von Vi Keeland & Penelope Ward ein Roman, der mich echt auch sehr gut für sich gewinnen und unterhalten konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorinnen und eine Handlung, die ich als emotional, berührend und auch gut gemacht empfunden habe, haben mir dann auch tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugen können.
Sehr zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.