Gelesen: “Something Pure” von Kylie Scott

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1179 KB
Herausgeber: LYX (30. April 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 432 Seiten
Sprache: Deutsch

Wahre Liebe muss standhaft sein
Alice hat so ihre Zweifel an der wahren Liebe. Schließlich trifft sie bei ihrem Job in einer Bar nicht gerade die Vorzeige-Exemplare der männlichen Spezies – bis Beck auftaucht. Vom ersten Moment an ist da dieses warme Funkeln und Prickeln zwischen ihnen. Doch als Becks Vater überraschend stirbt, erfährt Alice, dass der unwiderstehliche Hilfskellner einer milliardenschweren Unternehmerfamilie entstammt. Als Beck sie bittet, ihm zur Seite zu stehen, kündigt Alice kurz entschlossen ihren ungeliebten Job und folgt ihm nach Denver. Dort findet sie sich in einer Welt wieder, in der Schein mehr wert ist als Sein. Alice und Beck müssen nun jeden Tag darum kämpfen, ihre Liebe nicht von Intrigen, Geld und Macht zerstören zu lassen …
(Quelle: LYX)

Die Autorin Kylie Scott war mir bereits sehr gut bekannt und bisher war ich auch immer sehr angetan von ihren Romanen. Nun stand mit „Something Pure“ wieder ein Buch von ihr auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Bereits von Cover und Klappentext war ich begeistert und so ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere haben mir ganz gut gefallen. Sie wirkten auf mich gut gezeichnet und in die Handlung integriert.
So habe ich hier Alice wirklich gut kennengelernt. Sie wirkte auf mich stark und auch sympathisch. Alice weiß was sie will und kommt sehr selbstbewusst rüber. Besonders Beck gegenüber hat sie mir gefallen, denn sie gibt ihm durchaus auch mal gut Kontra.
Beck ist ein echt toller Kerl, der mich ganz schnell von sich begeistern konnte. Seine Art hat mich echt fasziniert und auch wenn er so seine Geheimnisse hat, das macht ihn nur noch interessanter.

Neben den beiden Protagonisten gibt es hier noch andere Charaktere, die sich genauso gut ins Geschehen integrieren. Die Autorin schafft eine doch gute Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. So bin ich dann auch gut und flüssig durch die Handlung gekommen und konnte auch sehr gut folgen.
Die Handlung beginnt wirklich auch total gut. Es gibt hier einiges an Gefühlen und Emotionen, genauso wie der Leser Humor vorfindet. Allerdings lässt das gute Lesegefühl etwas nach je weiter man im Handlungsverlauf vorankommt. Es wird irgendwie doch ein wenig zäh und die Richtung, in die es geht, fand ich dann auch nicht ganz so gut. Dies zieht sich vor allem durch den Mittelteil, bevor es zum Ende hin dann wieder besser wurde.

Das Ende ist dann nicht ganz so wie ich es erwartet hatte. Es passt aber dennoch zur erzählten Gesamtgeschichte, macht sie rund und schließt den Roman gut ab.

Zusammengefasst gesagt ist „Something Pure“ von Kylie Scott ein Roman, der mich zwar gut für sich gewinnen konnte, sich aber nicht ganz so entwickelt wie erwartet.
Interessant beschriebene Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich zwar gerade zu Anfang als emotional empfunden habe, in der es aber leider auch ein paar etwas langwierigere Szenen gab, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.