Gelesen: “Breaking the Ice (Chicago Saints 2)” von Kim Valentine

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2780 KB
Herausgeber: Forever (3. Mai 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 335 Seiten
Sprache: Deutsch

Wenn die Vergangenheit deine Gegenwart bestimmt …
Um ihre Mutter zu unterstützen, hat Katie zwei Jobs und kaum Zeit für etwas anderes als die Arbeit. Seit der Vater die Familie überraschend verlassen hat, fällt es den beiden Frauen, die von der Nachbarschaft ausgegrenzt werden, schwer, sich über Wasser zu halten.
Als Katie während ihres Jobs als Kellnerin den charismatischen Eishockeyprofi Fynn kennenlernt, kann sie ihr Glück kaum fassen. Bei ihrem ersten Date ahnt sie nicht, dass sie Teil einer Wettschuld ist, doch auch Katies Absichten mit Fynn sind zu Beginn alles andere als ehrlich. Trotzdem entwickeln die beiden rasch Gefühle füreinander, aber die junge Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, als Katies Familie Opfer einer abscheulichen Intrige wird …
(Quelle: Forever)

Nachdem ich bereits den ersten Band der „Chicago Saints“ von Kim Valentine gelesen und auch für gut befunden hatte stand nun mit „Breaking the Ice“ Band 2 auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Sowohl das Cover als auch der Klappentext haben mir sehr zugesagt und so habe ich das eBook nach dem Laden auch flott gelesen.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar beschrieben und so konnte ich auch die Handlungen nachempfinden.
Fynn ist erfolgreich aber auch bodenständig. Er lebt für seinen Sport, Eishockey. Besonders wichtig sind ihm seine Freunde und die Familie. Mir gefiel dies sehr gut, denn so wurde mich Fynn mit jedem Wort sympathischer.
Katie ist eine verantwortungsbewusste junge Frau, die alles tut um ihrer Mutter zu helfen. Sie hat zwei Jobs, damit sie über die Runden kommt. Auch Katie mochte ich total gerne, ihre Art hat mich sehr fasziniert.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere in der Geschichte hier. Auch diese sind sehr gut gelungen und wirkten auf mich vorstellbar beschrieben.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut zu lesen. Ich bin so richtig flüssig durch die Handlung hindurch gekommen und konnte sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Fynn und Katie. So war ich beiden einfach noch viel näher und konnte mich besser in sie hineindenken.
Die Handlung hat mich dann auch sehr gut für sich gewonnen. Es ist zwar der zweite Band der Reihe, man kann die Teile vollkommen unabhängig voneinander lesen. Es macht aber mehr Lesespaß wenn man die Reihenfolge einhält.
Und diese Geschichte hier ist auch echt schön. Es geht etwas holprig los entwickelt sich dann aber merklich in die richtige Richtung. Es gibt hier nicht nur jede Menge Emotionen und Gefühle, die meiner Meinung nach sehr stimmig ins Geschehen eingebracht wurden.
Außerdem spielt auch der Sport Eishockey eine wichtige Rolle. Dadurch wird auch gut Spannung erzeugt.

Das Ende ist in meinen Augen sehr passend zur Gesamtgeschichte gehalten. Es macht alles sehr gut rund und entlässt den Leser auch zufrieden.

Alles in Allem ist „Breaking the Ice“ von Kim Valentine ein wirklich gut gemachter zweiter Reihenteil, der mich auch sehr gut für sich gewinnen konnte.
Interessant beschriebene vorstellbare Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als gefühlvoll und auch spannend empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich auch überzeugen können.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.