Gelesen: “Confessions of a Bad Boy (Baileys-Serie 5)” von Piper Rayne

Format: Kindle Edition
Herausgeber: ‎Forever (31. Mai 2021)
Dateigröße: ‎2691 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎352 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Bad Boy oder Good Guy?
Der Buschpilot Denver Bailey hat sich nie viele Gedanken über seine Zukunft gemacht, sondern in den Tag hinein gelebt. Er liebt die Gefahr. Doch das ändert sich, als sein Mentor Chip stirbt. Plötzlich fühlt sich Denver verantwortlich und will Chips Familie, allen voran dessen Tochter Cleo, unterstützen.
Cleo ist gerade dabei herauszufinden, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte. Und ganz sicher gehört sich in Denver verlieben nicht dazu. Aber als sie sich in einer Alaska Reality Show widerfindet und ein Zelt mit ihm teilen soll, wird ihr guter Vorsatz auf eine harte Probe gestellt …
(Quelle: Forever)

Das Autorenduo Piper Rayne war mir bereits durch die anderen Teile der „Baileys-Serie“ sehr gut bekannt. Nun war ich total gespannt auf „Confessions of a Bad Boy“, den bereits 5. Reihenteil.
Angesprochen sowohl vom Cover als auch vom Klappentext habe ich das eBook nach dem Laden ziemlich flott gelesen.

Bei den Charakteren hat das Duo hier wieder richtig gute Arbeit geleistet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und auch ihre Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
Denver und Cloe sind in diesem Teil hier die Protagonisten.
Besonders auf Denver war ich ja richtig gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht. Er ist einfach total klasse, ein ganz typischer Bailey eben. Seine Geschichte ist aber auch sehr berührend, denn Denver ist ein ganz besonderer Mensch. Ich mochte ihn einfach total gerne, seine Art hat mich fasziniert.
Cloe kommt zu Anfang etwas schwierig rüber. Ich finde aber dies gibt sich, ab und an blitzt es dann aber nochmals durch. Das aber macht Cloe auch menschlich und ich habe sie wirklich richtig gerne gemocht.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere die sich ebenso sehr gut ins Geschehen integrieren. Außerdem gibt es auch immer wieder ein Wiedersehen mit bereits guten alten Bekannten.

Der Schreibstil der Autorenduos ist so richtig leicht und flüssig zu lesen. So bin ich dann auch entsprechend locker durch die Seiten hindurch gekommen und konnte sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Denver und Cloe. So war ich beiden noch um einiges näher und konnte sie viel besser einschätzen.
Die Handlung selbst hat mich dann auch wieder richtig gut für sich gewonnen. Es ist zwar mittlerweile der 5. Teil der Reihe, man kann aber durchaus auch ohne Vorkenntnisse mit diesem Band hier einsteigen und alles gut verstehen. Es macht aber definitiv viel mehr Spaß wenn man die Reihenfolge einhält.
Die Lovestory hier ist erneut so richtig schön. Ich konnte die Emotionen und Gefühle nachempfinden, sie waren greifbar für mich, es war quasi wie „nach Hause kommen“.
Auch der Handlungsort übt jedes Mal immer mehr eine total Faszination auf mich aus und ich fühle mich immer total wohl.

Das Ende ist dann genau richtig und passt sehr gut zur Gesamtgeschichte. In meinen Augen macht es alles schön rund und entlässt den Leser sehr zufrieden.

Insgesamt gesagt ist „Confessions of a Bad Boy“ von Piper Rayne ein 5. Reihenteil, der mich wieder einmal so richtig gut für sich gewinnen und dann auch unterhalten konnte.
Vorstellbar beschriebene sympathische Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional und auch wirklich richtig gefühlvoll empfunden habe, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt auch überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.