Gelesen: “Bevor ich dich sah” von Emily Houghton

Herausgeber: ‎Heyne Verlag (12. Juli 2021)
Sprache: ‎Deutsch
Broschiert: ‎432 Seiten
ISBN-10: ‎345342543X
ISBN-13: ‎978-3453425439
Originaltitel: ‎Next to you

Nur wenn du verwundbar bist, wird dich die Liebe finden
Als Alice Gunnersley ausgerechnet das Krankenhausbett neben dem immer gut gelaunten Alfred Mack zugeteilt wird, kann sie ihr Pech kaum fassen. Denn während Alfie in einer Tour quasselt, will Alice einfach nur ihre Ruhe haben. Seit sie mit schweren Verbrennungen ins St.-Francis-Hospital eingeliefert wurde, spricht sie mit niemandem, vermeidet jeden Blick in den Spiegel und hält den Vorhang, der ihr Bett vom Rest der Station trennt, fest verschlossen. Als sie eines nachts jedoch hört, wie Alfred heftige Albträume quälen, wird ihr klar, dass sie nicht die einzige ist, die mit ihrem Schicksal hadert. Von nun an teilen sie Nacht für Nacht ihre Ängste und Sorgen miteinander. Gemeinsam stellen sie fest, dass es in Ordnung ist, wenn das Leben mal nicht in Ordnung ist. Dass die unsichtbaren Verletzungen oft mehr weh tun als die sichtbaren. Dass die Welt da draußen manchmal mehr Mut erfordert als ein Krankenhausaufenthalt. Und dass man sich in einen Menschen verlieben kann, ohne ihn je gesehen zu haben…
(Quelle: Heyne Verlag)

Die Autorin Emily Houghton war mir noch vollkommen unbekannt. Jetzt stand mit „Bevor ich dich sah“ mein erster Roman von ihr auf meinem Leseplan und ich war wirklich total gespannt darauf.
Das Cover hat mir gut gefallen und auch der Klappentext versprach mir richtig schöne Lesestunden. Daher ging es nach dem Erhalt des Buches auch schnell mit Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen sehr gut gezeichnet. Ich empfand sie als sehr gut beschrieben und auch die Handlungen waren für mich zu verstehen.
So habe ich hier Alice und Alfie kennen- und lieben gelernt. Beide gefielen mir sehr gut, sie passen beide so richtig gut in das Geschehen hier hinein.
Alice ist sehr verschlossen, hat sie doch erst sehr schwere Verbrennungen erlitten. So liegt sie auf der Reha-Station, alleine und mutlos. Ich habe mich sehr mit Alice verbunden gefühlt, ich konnte ihren Schmerz sehr gut nachempfinden und mich so in sie hineinversetzen.
Alfie liegt neben Alice und er ist eher der aufgeschlossene junge Mann, sehr lebhaft und er redet eben gerne. So unterhält er das Pflegepersonal und auch Alice. Und obwohl Alfie selbst ein hartes Schicksal hat schafft er es mit seiner Art Alice aus ihrer Verschlossenheit herauszuholen.

Es sind aber nicht nur die beiden Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben. Auch die Nebencharaktere sind einfach gelungen und jeder für sich gehört hier einfach ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist so richtig gut zu lesen. Man kommt als Leser sehr flüssig und leicht durch die Seiten hindurch, kann ganz ohne Probleme folgen und alles gut nachempfinden.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Alice und Alfie. Mir gefiel die echt gut, denn so war ich beiden noch viel näher und konnte ihre Gedanken und Gefühle wunderbar nachempfinden.
Die Handlung selbst hat mich auf Anhieb eingefangen. Einerseits findet der Leser hier jede Menge verschiedene Emotionen und Gefühle vor, es gibt aber auch Humor, das passt alles so gut zusammen. Dadurch wird die Schwere, die manches Mal auf der Geschichte liegt, genommen. Das fand ich richtig gut gelöst und gleichzeitig eben auch sehr berührend. Die Autorin hat sich bei dieser Story hier wirklich etwas gedacht und dies dann auch echt gut umgesetzt. Es geht hier um das Schicksal, das immer wieder heftig zuschlagen kann aber eben auch um Hoffnung und eben auch um Liebe. Alles wird hier untergebracht und kommt auch beim Leser an.

Das Ende empfand ich als Leser dann genau passend zur Handlung gehalten. Es schließt hier alles sehr gut ab, macht alles gut rund und entlässt den Leser letztlich auch sehr zufrieden aus der Geschichte.

Alles in Allem ist „Bevor ich dich sah“ von Emily Houghton ein Roman, der mich vom Anfang bis zum Ende total gut eingenommen und unterhalten hat.
Vorstellbare sehr interessante Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als gefühlvoll, emotional und bedrückend empfunden habe, in der aber auch genau an den richtigen Stellen Humor eingebaut ist, haben mir wunderbare Lesestunden beschert und mich echt auch überzeugt.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.