Gelesen: „Nights of Pleasure (Forbidden Lovers 3)“ von Shelly Bell

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎4304 KB
Herausgeber: ‎LYX.digital (1. Juli 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎400 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Er ist der Typ Mann, von dem sie sich fernhalten sollte …
Cash Turner wurde für einen Mord verurteilt, den er nicht begangen hat. Frisch aus dem Gefängnis entlassen, muss er sich nun eigentlich unauffällig verhalten und jeglichem Ärger aus dem Weg gehen. Doch als er seine Bewährungshelferin Dreama Agosto trifft, wird Cash gleich klar, dass ihm Probleme bevorstehen, denn Dreama ist die Versuchung in Person. Sie ist nicht nur die attraktivste Frau, die Cash kennt, sie ist auch noch klug und mutig und glaubt ihm obendrein, dass er unschuldig ist. Gemeinsam wollen sie beweisen, dass Cash den Mord nicht begangen hat. Doch dabei steht ihnen nicht nur die starke Anziehungskraft zwischen ihnen, sondern auch eine Gefahr aus der Vergangenheit im Weg …
(Quelle: LYX)

Von der Autorin Shelly Bell kannte ich bereits die anderen beiden Teile der „Forbidden Lovers“, die damals noch unter einem anderen Titel erschienen waren und ich war bisher auch echt begeistert.
Nun stand mit „Nights of Pleasure“ der Abschlussband auf meiner Leseliste und ich war wirklich neugierig darauf.
Das Cover und der Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht und so ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere waren mir bereits gut bekannt. Sie wirkten auch hier wieder sehr gut dargestellt und ins Geschehen integriert.
Cash und Dreama haben sich sehr gut entwickelt. Dreama gefiel mir echt gut. Ihre Art und Weise wie sie sich gibt und auch für ihre Klienten da ist, hat mir echt gut gefallen. Ein bisschen aus ihrer Vergangenheit wird auch hier im dritten Band aufgegriffen, allerdings nicht so intensiv wie bereits in Band 2.
Cash hat mir auch total gefallen, er wirkte sympathisch auf mich. Und die Anziehung zwischen ihm und Dreama kommt auch gut zur Geltung.

Neben den Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen integrieren und durch die sich eine gute Mischung ergibt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. So kommt man als Leser richtig flüssig durch das Geschehen hindurch und kann auch ohne Probleme folgen.
Die Handlung selbst ist an sich wirklich gut gehalten. Man kann die Teile durchaus auch ohne Vorkenntnisse lesen, es macht aber mehr Spaß die Reihenfolge zu kennen.
Ich habe doch einige Zeit gebraucht um wieder in die Geschichte hineinzukommen. Es ist bereits sehr viel Zeit vergangen seit dem Ende von Band 2, was den Einstieg dann doch etwas schwierig gestaltet.
Als ich dann endlich in der Handlung drin war ging es dann auch sehr gut voran. Ich konnte die Emotionen und Gefühle ganz gut nachempfinden, allerdings ging es auch ziemlich auf und ab. Die erotischen Szenen sind vorhanden, drängen sich aber nicht auf, was sehr gut zur Handlung passt.

Das Ende ist dann passend zur Gesamtgeschichte gehalten. Es macht alles sehr gut rund und entlässt den Leser am Schluss dann auch gut aus der Reihe.

Alles in Allem ist „Nights of Pleasure“ von Shelly Bell ein guter Abschluss der Reihe, der mich aber doch nicht ganz so einnehmen konnte wie die Vorgänger.
Interessant beschriebene Charaktere, ein sehr gut zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die es mir zugegeben nicht ganz leicht gemacht hat, dann aber dennoch emotional und auch prickelnd gehalten ist, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.