Gelesen: “Ein Mädchen namens Willow 2: Waldgeflüster” von Sabine Bohlmann

Herausgeber: ‎Planet! (24. August 2021)
Sprache: ‎Deutsch
Gebundene Ausgabe: ‎272 Seiten
ISBN-10: ‎3522507231
ISBN-13: ‎978-3522507233
Lesealter: ‎10 Jahre und älter

Die Sache mit der Liebe kann manchmal ganz schön verhext sein. Und dabei wäre es doch so leicht. Valentinas Mutter müsste sich einfach nur verlieben. Dann müsste Valentina, die vierte Junghexe im Bunde, nicht wegziehen. Und alles könnte einfach so weitergehen wie bisher. Vier Hexen in einem wunderbaren Hexenwald. Vier Freundinnen. Aber dann geht das mit dem selbst gebrauten Liebestrank schief, obwohl alles so perfekt geplant war. Und jeder liebt plötzlich jemand anderen. Und ganz nebenbei müssen die Junghexen auch noch die drei Jungs vertreiben, die sich ohne zu fragen ein Baumhaus in Willows Wald bauen wollen. Doch Willows Wald scheint nichts dagegen zu haben …
(Quelle: Planet!)

Bisher kannte ich die Autorin Sabine Bohlmann noch rein gar nicht. Umso gespannter war ich nun auf „Ein Mädchen namens Willow 2: Waldgeflüster“ aus ihrer Feder.
Das Cover hat mir echt gut gefallen, es macht neugierig und passt gut zur Geschichte. Auch der Klappentext spricht an und so habe ich das Buch nach dem Erhalt auch flott gelesen.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und entsprechend dann auch ins Geschehen integriert.
Willow ist ein Mädchen das ich wirklich sehr gerne gemocht habe. Sie ist absolut liebenswert, selbstbewusst und auch wirklich mutig. Man kann echt nicht anders als sie ins Herz zu schließen.

Neben Willow gibt es hier noch einige andere Figuren. Auch diese sind mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und passen ganz wunderbar ins Geschehen hinein.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut zu lesen. Sie schreibt altersgerecht und flüssig, man kommt als Leser richtig gut durch die Seiten hindurch. Zudem findet der Leser hier richtig schöne Illustrationen vor, die sehr gut zum Geschehen passen und es entsprechend unterstützen.
Geschildert wird das Geschehen hier aus der personalen Erzählperspektive. So wird eine gewisse Distanz gewahrt und man schaut quasi von oben auf die Geschichte herab.
Die Handlung selbst ist toll. Es ist ja der zweite Teil der Reihe, ich persönlich kennen Band 1 nicht. Das stört aber nicht, die Geschichte hier ist auch gut ohne Vorkenntnisse zu verstehen.
Die Geschichte selber ist spannend gehalten. Man will als Leser immer weiter erfahren was passiert und wie es ausgeht. Dabei legt die Autorin viel Wert auf die Freundschaft und zeigt auch auf wie man aus eigenen Fehlern lernen kann. Und dann natürlich auch das Thema Hexen, das hier wieder aufgegriffen wird. Die ist wirklich sehr interessant und man verfolgt die jungen Hexen hier gebannt.

Das Ende ist dann passend zur Gesamtgeschichte gehalten. Ich empfand es als absolut stimmig und wirklich auch rund machend. So habe ich die Geschichte hier dann zufrieden verlassen.

Zusammengefasst gesagt ist „Ein Mädchen namens Willow 2: Waldgeflüster“ von Sabine Bohlmann ein Kinderbuch ab ca. 9 Jahre, das mich hier auch total gut gefangen genommen und unterhalten hat.
Toll gestaltete Charaktere, ein altersgerechter Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend, abenteuerlich und auch sonst wirklich sehr gut empfunden habe, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich entsprechend auch überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.