Gelesen: „Die Kristallelemente (Band 4): Die blaue Unendlichkeit der Berge“ von B. E. Pfeiffer

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎1945 KB
Herausgeber: ‎Sternensand Verlag (3. September 2021)
Seitenzahl der Printausgabe: 292 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Erde, dem Hass entrissen, erweckt neu das Kristallherz … Vor Jahren schwor Roya ihrem Lebensretter einen nicht brechbaren Eid: Sie wird mit allen Mitteln versuchen, die Piraten der ›Crimson Conch‹ aufzuhalten. Dafür nimmt sie sogar einen Fluch in Kauf, der ihr besondere Kräfte verleiht. Als ihr jedoch die Besatzung des purpurnen Schiffs die Geborgenheit schenkt, nach der sie sich immer schon gesehnt hat, gerät Royas Willenskraft ins Wanken. Gefangen zwischen ihrem Pflichtgefühl und dem Wunsch, Teil einer Gemeinschaft zu sein, ahnt Roya nicht, dass ihre Entscheidung nicht nur ihr Leben verändern wird, sondern auch das Schicksal der Welt Callisto …
(Quelle: Sternensand Verlag)

Bisher war ich total angetan von den „Kristallelementen“ von B. E. Pfeiffer. Sie konnte mich immer sehr gut unterhalten. Nun endlich stand mit „Die Kristallelementen (Band 4): Die blaue Unendlichkeit der Berge“ der Abschlussteil auf meiner Leseliste und ich war echt total gespannt.
Das Cover hat mir wieder richtig gut gefallen und der Klappentext versprach mir abermals tolle Lesestunden.

Ihre Charaktere sind der Autorin hier richtig gut gelungen. Sie waren vorstellbar und von den Handlungen her war es auch sehr gut zu verstehen.
Hier traf ich auf Roya. Sie ist sehr stark, auch wenn sie bereits so einiges erlebt und sehr viel Schmerz und Leid ertragen musste. Sie ist eine echte Kämpferin und das hat mich echt beeindruckt und sie total spannend gemacht als Charakter

Es ist aber eben nicht nur diese tolle Protagonistin, die es mir sehr angetan hat, es gibt auch Nebencharaktere, die sich hier wieder sehr gut ins die Geschichte integrieren. Hier ist meiner Meinung nach besonders Heron zu nennen. Er und die Protagonistin ergeben ein echt gutes Paar.

Der Schreibstil der Autorin ist auch im 4. Teil wieder richtig flüssig und sehr gut zu lesen. So kam ich locker und sehr flott durch die Seiten hindurch und konnte sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Roya. Die Autorin nutzt die Ich-Perspektive, die ich so richtig passend empfunden habe. Ich war ihr so einfach noch viel näher.

Die Handlung konnte mich dann auch wieder gut einnehmen. Auch wenn es Band 4 ist könnte man ihn durchaus ohne Vorkenntnisse lesen. Ich empfehle aber wirklich jeden die Reihe in der Folge zu lesen, da so alle wichtigen Zusammenhänge auch wirklich klar werden.
Und es ist hier auch wieder eine ziemlich gut durchdachte und spannende Handlung. Es gibt Geheimnisse, die ergründet werden wollen. Immer wieder tauchen auch Wendungen auf, die man nicht kommen sieht und die neue Dinge ins Geschehen hineinbringen. Es ist ein Abenteuer mit einigem Nervenkitzel, das den Leser an die Seiten fesselt.

Das Ende ist dann in meinen Augen genau richtig zur Gesamtgeschichte gehalten. Ich empfand es passend und abschließend für die gesamte Reihe. Der Leser wird total zufrieden entlassen.

Zusammengefasst gesagt ist „Die Kristallelemente (Band 4): Die blaue Unendlichkeit der Berge“ von B. E. Pfeiffer ein Abschlussband der mich echt wieder total gut für sich gewonnen und unterhalten hat.
Richtig gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als richtig abenteuerlich, spannend und fantastisch empfunden habe, haben mir auch hier wieder wirklich tolle Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Rezension “Die Kristallelemente (Band 1): Das silbene Herz des Meeres”
Rezension “Die Kristallelemente (Band 2): Die türkise Seele der Wüste”
Rezension “Die Kristallelemente (Band 3): Der purpurne Klang des Eises”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.