Gelesen: „Flame 2: Dunkelherz und Schattenlicht“ von Henriette Dzeik

Achtung:
Dies ist Band 2!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2867 KB
Herausgeber: LOOMLIGHT (30. Juli 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464Seiten
Sprache: Deutsch

Eine unsterbliche Liebe, stärker als jede Vernunft! – Prickelnde Romantasy
Die Hölle hat eine neue Prinzessin! Flame wurde von Hades in die Unterwelt verschleppt und durch einen Schluck aus dem Fluss des Vergessens jeglicher Erinnerung beraubt – als seine Tochter soll sie irgendwann den Thron besteigen. Ganz zum Missfallen des Gottes der Angst und der Finsternis: Dark kann und will Flame nicht vergessen und macht sich auf den gefährlichen Weg in das verborgene Reich der Flammen und Qualen, nicht ahnend, dass er einen Kampf zwischen den alten und den neuen Göttern heraufbeschwört …
(Quelle: LOOMLIGHT)

Bereits der erste Band von „Flame“ konnte mich die Autorin Henriette Dzeik überzeugen. Nun stand mit „Flame 2: Dunkelherz und Schattenlicht“ der zweite Teil auf meiner Leseliste und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mir erneut sehr gut gefallen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die Charaktere dieser Geschichte waren mir bereits sehr gut bekannt aus dem ersten Teil. Ich war sehr gespannt darauf was hier alles mit ihnen passieren würde und habe mich so erneut mit ihnen in die Geschichte gestürzt.
So traf ich hier also wieder auf Flame und Dark. Flame erinnert sich nicht mehr, so weiß sie auch nicht wie ihr Leben wirklich gewesen ist. Sie rückt hier ein bisschen in den Hintergrund erfüllt aber noch immer eine tragende, wichtige Rolle.
Dark ist einfach noch immer ein toller Kerl. Er hat so etwas an sich das Herzen schmelzen lässt. Für Flame würde er auch immer alles tun, er ist ihr Ritter.

Weiterhin gibt es noch so einige Nebencharaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen einfügen. Die Autorin hat eine wirklich tolle Mischung erschaffen, die mir richtig gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut total flüssig und sehr gut zu lesen. So kam ich auch wieder richtig gut und vor allem locker durch diesen zweiten Teil hindurch und kann problemlos folgen.
Die Handlung setzt nach dem Cliffhanger wieder ein. Daher sollte man den ersten Teil auch vorher gelesen haben damit man hier folgen kann. Man taucht als Leser hier auch direkt wieder total in der geschaffenen Welt ab.
Den Leser erwartet hier ein erneut eine echt tolle Fantasygeschichte, gepaart mit Gefühlen und auch Liebe. Es gibt Geheimnisse, die ans Licht kommen aber eben auch Gefahren, die anstehen. Es wird echt nicht langweilig, hier passiert immer wieder so viel, mich hat es total gepackt. Es ist aber nicht immer nur ernst und spannend, auch Humor findet der Leser hier vor.

Das Ende ist dann leider auch wieder ziemlich gemein. Es ist spannend und als Leser wartet man sehr gespannt auf den dritten Teil. Ich hoffe das Warten dauert nicht ganz so lange.

Insgesamt gesagt ist „Flame 2: Dunkelherz und Schattenlicht“ von Henriette Dzeik ein zweiter Reihenteil, der mich genau wie Band 1 auch, wieder total einnehmen und unterhalten konnte.
Charaktere, die ich bereits sehr gut kannte und die sich hier gut entwickeln, ein angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, emotional und auch fantastisch empfunden habe, haben mir erneut richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Sehr zu empfehlen!

Rezension “Flame 1: Feuermond und Aschenacht”

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.