Gelesen: „Breathe – Gefangen“ von Elena MacKenzie

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎3063 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎556 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Nur noch eine letzte Schicht in der Bar, dann kann Raven die Kleinstadt Black Falls endlich hinter sich lassen und hoffentlich so der Dunkelheit entkommen, die sie schon ihr ganzes Leben lang quält. Doch sie hat nicht mit Ice gerechnet, der in die Stadt gekommen ist, um sich an ihrem Vater zu rächen. Plötzlich findet sie sich kniend auf dem Waldboden wieder und starrt in den Lauf einer Waffe. Ist es Glück, dass Ice es nicht fertigbringt, sie zu töten und sie stattdessen entführt? Obwohl er sie in seiner Gewalt hat und damit droht, sie für seine Rache zu benutzen, spricht er die verhasste Dunkelheit in ihr an und löst so etwas aus, das sie beide in einem alten Krieg auf dieselbe Seite zwingt und Raven in eine fremde Welt.
Ice
Ich will meinen Bruder beschützen. Wenn nötig, um jeden Preis. Aber ich habe nicht mit Raven gerechnet. Sie ist die Tochter des Mannes, der meine Mutter getötet hat. Und der jetzt meinen Bruder jagt. Sie zu entführen, war der größte Fehler meines Lebens oder ihre Rettung.
Raven
In mir gibt es schon immer diese Dunkelheit, die mich dazu zwingt, Dinge zu tun, die nicht gut für mich sind. Als Ice mich entführt, spricht er genau diese Seite in mir an und löst etwas aus, dem wir beide uns nicht entziehen können.
Eine spannende Geschichte voller Mythen, wo nichts so ist wie zu Anfang gedacht und an deren Ende das Credo steht: Sei stets Du selbst!
Valeska Réon, Autorin
(Quelle: amazon)

Von der Autorin Elena MacKenzie hatte ich bisher noch keinen Roman gelesen. Umso gespannter war ich nun auf „Breathe – Gefangen“ aus ihrer Feder.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht, daher habe ich das eBook nach dem Laden des eBooks auch flott gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin meiner Meinung nach gut gezeichnet. Auf mich wirkten sie vorstellbar und auch entsprechend ins Geschehen integriert.
Ich traf hier auf die beiden Protagonisten Ice und Raven. Beide gefielen mir sehr gut, auch wenn gerade ihr Kennenlernen unter nicht so einem guten Licht stand. Ice übt aber eine ziemliche Anziehung auf Raven aus, daher kommen sich beide immer näher.
Raven ist eine junge Frau die merkt das sie doch irgendwie anders ist. Diese Seite wird durch Ice aus ihr herausgekitzelt.
Ice will Rache, dafür tut er alles. Er hat eine sehr faszinierende, wenn aber auch dunkle Art an sich, die mir sehr gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. So bin ich richtig gut durch die Handlung hindurch gekommen und konnte sehr gut folgen.
Die Handlung hat mich dann auch sehr gut für sich gewonnen. Die Story ist echt gut gemacht, auch wenn sie sich doch irgendwie total anders entwickelt als ich es erwartet habe. Es kommt ziemlich schnell Spannung auf wodurch der Leser gut an die Seiten gefesselt ist. Auch findet man hier eine Lovestory vor, die sehr gut ins Geschehen passt. Die Idee insgesamt hat mir echt gut gefallen. Es ist eine Gestaltwandlergeschichte, die sehr gut gemacht und recherchiert wirkte.
Allerdings ab und an war es mir ein wenig zu lang, es wirkte auf mich immer wieder doch ziemlich ausschweifend. Meiner Meinung nach wäre hier doch weniger mehr gewesen.

Das Ende passt sehr gut zur Gesamtgeschichte. Es macht alles gut rund, schließt die Handlung sehr gut ab und entlässt den Leser dann auch zufrieden aus der Geschichte.

Zusammengefasst gesagt ist „Breathe – Gefangen“ von Elena MacKenzie ein Roman, der mich bis auf ein paar Kleinigkeiten echt total gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut gezeichnete interessante Charaktere, ein angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und wirklich auch gut gemacht habe, die mir aber dennoch ab und an etwas zu lang war, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.