Gelesen: „Whatever it takes“ von Nicole Obermeier

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎2869 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎374 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Wenn Musik und Leidenschaft aufeinandertreffen, fahren die Gefühle Achterbahn
Als der weltberühmte Rockstar Cole Parker die junge Frau mit der Violine zum ersten Mal sieht, spürt er sofort einen Funken zwischen ihnen. Nicht nur, dass Lily für das Vorspielen einen Song gewählt hat, der ihm sehr viel bedeutet, ihn fasziniert außerdem, wie viel Gefühl sie mit ihrem Auftritt vermittelt. Für Cole steht sofort fest: Lily ist die perfekte Besetzung für seine Band! Doch er ahnt nicht, dass sie von Problemen gequält wird, die die Zusammenarbeit auf eine harte Probe stellen.
Als die talentierte Violinistin Lily Morgan die Zusage erhält, die Rockband Sleeping Ghosts auf Welttournee zu begleiten, geht für sie ein Traum in Erfüllung. Schon als Jugendliche verliebte sie sich in Cole Parkers Stimme und fühlt sich seinen Songs seither tief verbunden. Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen erkennt sie, dass mehr zwischen ihnen ist als ihre Leidenschaft zur Musik. Doch während sie sich näherkommen, holt Coles dunkle Vergangenheit ihn ein und droht die Liebe zu Lily und seine Karriere zu zerstören.
(Quelle: amazon)

Bisher konnte mich Nicole Obermeier mit ihren Romanen sehr gut unterhalten. Nun stand mit „Whatever it takes“ erneut ein Buch aus ihrer Feder auf meinem Leseplan und ich war echt total gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext versprachen mir total schöne Lesestunden, daher habe ich mich nach dem Laden des eBooks auch flott ans Lesen gemacht.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich konnte sie mir wunderbar vorstellen und auch die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
So habe ich hier Lily kennengelernt. In sie konnte ich mich sehr gut hineinversetzen, konnte verstehen weshalb sie sich in die Musik flüchtet. Sie ist nicht unbedingt von Menschen umgeben, die ihr Gutes wollen. Dennoch aber gibt Lily nicht auf und man fiebert mit ihr mit und bangt das sie alles so schafft wie sie es sich wünscht.
Cole mochte ich auch total gerne. Die Musik und seine Band sind sein Leben, er will das alles stimmt und so läuft wie er will. In seiner Vergangenheit aber gibt es auch Dinge, die nicht so gut gelaufen sind. Daher verbindet ihn auch einiges mit Lily.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso wirklich sehr gut ins Geschehen einfügen. Dadurch entsteht eine sehr schöne Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und locker zu lesen. So bin ich total flott durch die Seiten hindurch gekommen und konnte sehr gut folgen.
Die Handlung selbst hat mich dann auch total begeistert. Ich wurde von Beginn an total mitgerissen und bin durch die Seiten hindurch gerauscht. Hier findet der Leser viele verschiedene Emotionen und Gefühle vor, die stimmig im Geschehen eingefügt sind.
Auch eine Wendung findet sich hier, mit dieser rechnet man als Leser so rein gar nicht. Dadurch entwickelt sich die Geschichte hier dann auch nochmals vollkommen neu.

Das Ende ist dann für mich wirklich sehr gut gelungen. Es passt zur Gesamtgeschichte, macht dieses rund und entlässt den Lese dann auch zufriedengestellt aus der Handlung.

Insgesamt gesagt ist „Whatever it takes“ von Nicole Obermeier ein Roman, der mich total gut für sich gewinnen und echt gut unterhalten hat.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, sehr gefühlvoll und dann auch abwechslungs- und wendungsreich empfunden habe, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich dann auch begeistert.
Wirklich empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.