Gelesen: „Elayne (Band 3): Rabenschwur“ von Jessica Bernett

Achtung:
Dies ist Band 3!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎3137 KB
Herausgeber: ‎Sternensand Verlag (1. Oktober 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎324 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Wo die Nacht den Tag berührt,
suchst du den Pfad, der hinter die Nebel führt.
Schlafe tief, lass dich gleiten
und dir durch schwarze Schwingen den Weg geleiten.
Zwölf Jahre sind ins Land gezogen. Zwölf Jahre, in denen Elayne und Lancelot an der Nordküste Britanniens zur Ruhe kamen. Ihr Glück wird allerdings von düsteren Neuigkeiten überschattet, als ein alter Freund mit trauriger Kunde aus dem Zauberwald zurückkehrt. Zudem steckt König Artus in Schwierigkeiten und Lancelot begibt sich nach Camelot, wo ihn eine gefährliche Mission erwartet. Elayne zieht es indes zurück in ihre alte Heimat Corbenic. Doch ist sie für die Geheimnisse ihres Großvaters tatsächlich schon gewappnet?
(Quelle: Sternensand Verlag)

Nachdem ich bereits die ersten beiden Teile der „Elayne“ – Reihe von Jessica Bernett gelesen und für wirklich gut befunden hatte stand nur mit „Elayne: Rabenschwur“ Band 3 auf meiner Leseliste.
Das Cover und auch der Klappentext haben mir sehr angesprochen, daher habe ich das eBook geladen und dann ging es auch schon mit Lesen los.

Die hier handelnden Charaktere sind bereits sehr gut bekannt aus den beiden Vorgängern. So trifft der Leser hier wieder auch Lancelot und Elayne. Und natürlich noch auf weitere gut bekannte Figuren. Ich fand diese Mischung wirklich toll, die Autorin hat sie wieder richtig gut dargestellt und ins Geschehen integriert.

Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr flüssig gehalten und man kommt als Leser so auch sehr gut durch die Geschichte hindurch und kann sehr gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus der personalen Sichtweise. Es wirkt alles sehr komplex, so kann man aber einen richtig guten Überblick behalten.
Die Handlung dieses dritten Bandes spielt 12 Jahre nach den Ereignissen von Band 2. Trotzdem sollte man die Vorgänger kennen, denn dann macht es einfach mehr Spaß und man kann besser folgen.
Die Umsetzung dieser Handlung hier ist richtig klasse. Man ist als Leser hier auch wieder richtig gut drin, ist gefesselt von der Geschichte allgemein. Die Spannung, die hier aufkommt, wird das gesamte Buch über sehr gut gehalten.
Hinzu kommen tolle Handlungsorte, die man sich, dank der bildhaften Beschreibungen, sehr gut vorstellen kann. Es passt alles ganz wunderbar zusammen.

Das Ende ist dann genau richtig gewählt. Man bleibt als Leser neugierig und auch ungeduldig zurück, ich bin nun gespannt wie es dann im vierten und letzten Teil zu Ende geht.

Alles in Allem ist „Elayne: Rabenschwur“ von Jessica Bernett ein 3. Teil, der mich erneut total gut für sich gewinnen und richtig gut unterhalten konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, die mir bereits sehr ans Herz gewachsen sind, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend und fesselnd empfunden habe und deren Handlungsorte sehr gut beschrieben sind, haben mir richtig tolle Lesestunden beschert und mich abermals überzeugt.
Sehr empfehlenswert!

Rezension “Elayne (Band 1): Rabenkind”
Rezension „Elayne (Band 2): Rabenherz“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.