Gelesen: „Immer bei dir (Immer-Reihe 1)“ von Nina Miller

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎1872 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎416 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Manche Tage sollten einfach immer so sein … so voller Gold.
Lexie und River – die Geschichte der beiden beginnt irgendwo im Nirgendwo von Tennessee. In einem heißen Sommer geht Lexies Schulzeit allmählich zu Ende. Als wäre das nicht aufregend genug, tritt auch noch River in ihr Leben – und verändert damit alles. Von nun an ist er immer an ihrer Seite: bester Freund, Musiker und Retter in wirklich jeder Not.
Nächster Halt ist ein Studium in Kalifornien: Aus Träumen werden Pläne und gemeinsam machen sich Lexie und River auf den Weg in die große, weite Welt. Doch wie sieht eine Zukunft aus, wenn man alles füreinander, aber nur als Freunde verbunden ist?
Eine Geschichte über Liebe und Freundschaft, Identitätssuche und Selbstfindung, Zweifel und Mut, Freude und Schmerz, Festhalten und Loslassen. Eine Geschichte über das Leben, das nicht immer einfach, aber trotzdem schön ist. Begleite Lexie auf ihrem Weg und tauche in ihre Welt ein.
(Quelle: amazon)

Die Autorin Nina Miller war mir bisher noch vollkommen unbekannt. Jetzt stand mit „Immer bei dir“ der Auftaktband ihrer neuen Trilogie auf meiner Leseliste und ich war wirklich sehr gespannt darauf.
Bereits das Cover und auch der Klappentext haben mir sehr neugierig auf die Geschichte gemacht, daher ging es nach dem Laden des eBooks dann auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Die Autorin zeichnet sie vorstellbar und integriert sie dann auch entsprechend sehr gut ins Geschehen.
Ich habe hier die beiden Protagonisten Lexie und River und war echt total gespannt auf ihre Geschichte.
Lexie ist ein Charakter mit der ich mich sehr gut identifizieren konnte. Sie schreibt sehr gerne, ist zudem eine echte Kämpferin und gibt nicht auf, egal was kommt. Das hat mir wirklich total gut gefallen. Ihre Entwicklung im Handlungsverlauf ist wirklich richtig gut gelungen.
River ist das männliche Gegenstück und er hat mich echt total fasziniert und ja er hat sich auch in mein Leserherz geschlichen. Er ist für seine Freunde da und steckt dabei aber auch selbst viel zurück. Auch River entwickelt sich im Handlungsverlauf merklich weiter, was die Autorin sehr gut rüberbringt.

Neben den Protagonisten gibt es noch weitere Charaktere, die sich ebenfalls richtig gut ins Geschehen integrieren. Die Autorin hat alle samt echt gut dargestellt.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich richtig gut zu lesen. So kam ich hier leicht und flüssig durch die Handlung hindurch und konnte sehr gut folgen.
Die Handlung beginnt dann auch direkt richtig gut. Es ist eine emotionale Geschichte, die aber auch wichtige ernste Themen anspricht. So geht es um das Erwachsenwerden, um Rassismus, um Freundschaft und auch darum seine eigenen Träume zu verwirklichen. Die Autorin fügt dies alles zu einer richtig schönen stimmigen Geschichte zusammen, die den Leser dann auch stetig vorantreibt.

Das Ende ist dann sowas von grausam. Dieser Cliffhanger hier ist echt total gemein und ich will sofort und unbedingt wissen wie es weitergeht. Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

Insgesamt gesagt ist „Immer bei dir“ von Nina Miller ein Reihenauftakt, der mich echt total für sich gewinnen und ganz wunderbar unterhalten konnte.
Sehr gut gezeichnete authentische Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und auch von den Themen her richtig tiefgründig empfunden habe, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und machen durch das Ende dann auch extrem Lust auf viel mehr.
Sehr empfehlenswert!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.