Gelesen: „Tavith (Band 3): Wenn Finsternis und Licht sich begehren“ von Philina Hain

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎1774 KB
Herausgeber: ‎Sternensand Verlag (3. Dezember 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎586 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Ein Kuss, der beide glauben lässt. Eine Schlacht, die sie erschüttert. Und ein Bündnis, das ihre Welten vereinen soll.
Nachdem der Tavith Kasimir die Engelsheerführerin Nelafina befreit hat, soll er seinen Pflichten als Dämonenfürst nachkommen und das Bündnis der Engel mit dem Höllenreich des Feuers besiegeln. Deswegen muss er eng mit Nelafina zusammenarbeiten, was eine Herausforderung darstellt. Die beiden wissen nach nur einem Kuss, dass sie füreinander bestimmt sind, doch es gibt einen Haken: Sie dürfen lediglich ein einziges Mal miteinander schlafen, ohne dass Kasimir ihr als Halbinkubus schadet. Während sie versuchen, dem verheißungsvollen Knistern zwischen ihnen zu widerstehen, braut sich im Hintergrund eine Gefahr zusammen. Ihr gemeinsamer Feind hat nämlich im Stillen Pläne geschmiedet und ebenfalls mächtige Verbündete gewonnen. Hat ihre Liebe überhaupt eine Chance, wenn im wahrsten Sinn des Wortes die Hölle über sie hereinbricht und die Vernichtung des Himmels mitsamt seinen Alliierten droht?
(Quelle: Sternensand Verlag)

Bereits mit dem ersten beiden Teilen der „Tavith“ – Reihe konnte mich Philina Hain total begeistern. Nun also stand mit „Wenn Finsternis und Licht sich begehren“ Band 3 auf meiner Leseliste und ich war total gespannt auf diese Fortsetzung.
Das Cover hat mir wieder gut gefallen, es passt total gut zu den Vorgängern. Und der Klappentext machte mich neugierig. Daher ging es für mich nach dem Laden den eBooks auch flott mit Lesen los.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin hier wieder so richtig gut gelungen. Sie wirkten gut beschrieben und die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
Im Mittelpunkt des Geschehens steht hier dieses Mal Kasimir. Das alleine schon hat mir extrem gut gefallen. Er ist halb Engel und halb Inkubus. Ich muss ja sagen er macht es dem Leser nicht unbedingt einfach, denn man weiß nie wirklich was bei ihm als Nächstes passiert. Genau das aber fand ich auch total spannend und ich wollte einfach mehr über ihn erfahren. Kasimir hat eigentlich nur einen Wunsch, er will überleben und kommt entsprechend stark und vielleicht auch brutal rüber. Und Kasimir ist sehr loyal.
Dann ist da noch Nela. Sie ist ein halber Engel und ein halber Phönix. Ihre Kräfte kann sie eigentlich gut verbergen, nur als Kasimir auftaucht wird das sehr schwierig. Da ich ja die Vorgänger bereits kannte war mir Nela auch bekannt. Und mir gefiel ihre Art hier auch wieder total gut.

Es sind aber eben nicht nur die beiden Protagonisten, die sehr gut beschrieben und entsprechend ins Geschehen integriert sind. Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder richtig klasse. Ich bin erneut flüssig durch die Handlung hindurch gekommen und konnte ganz wunderbar folgen
Ja und die Handlung hat mich dann wirklich richtig gut abgeholt. Die Autorin zeigt hier abermals was sie kann, es gibt Spannung und auch etwas blutigere Szenen. Es ist aber eben nicht nur die Spannung und die Verbindung, die sich zwischen Nela und Kasimir entwickelt, die von der Autorin beleuchtet werden, auch Themen wie die Freundschaft oder auch das Vertrauen spielen eine wichtige Rolle. Es passt einfach alles total gut zusammen.

Das Ende ist dann richtig gut gemacht und passt sehr gut zur Gesamtgeschichte hier. Ich empfand es als rundmachend und gleichzeitig bleibe ich auch neugierig auf den nächsten Teil zurück.

Alles in Allem ist „Tavith: Wenn Finsternis und Licht sich begehren“ von Philina Hain ein dritter Reihenteil, der mich abermals so richtig gut für sich gewinnen und wunderbar unterhalten konnte.
Richtig gut gezeichnete Charaktere, ein sehr angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, kämpferisch und durchaus auch romantisch empfunden habe, haben mir so richtig tolle Lesestunden beschert und mich überzeugen können.
Absolut zu empfehlen!

Rezension “Tavith (Band 1): Wenn Himmel und Hölle sich lieben”
Rezension „Tavith (Band 2): Wenn Sonne und Mond sich berühren“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.