Gelesen: „Sin and Ink (Sweetest Taboo 1)“ von Naima Simone

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎2413 KB
Herausgeber: ‎MORE by Aufbau Digital (4. Oktober 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎281 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Es gibt alltägliche Sünden, schlimme Sünden und Sünden, für die man direkt in der Hölle landet. Das ist dann wohl mein Schicksal – denn ich liebe die Frau meines verstorbenen Bruders. Heimlich natürlich, denn keiner in meiner Familie würde diese Liebe tolerieren. Und ich habe geschworen, mich von ihr fernzuhalten. Doch jeden Tag mit Eden zusammenzuarbeiten, sie den ganzen Tag zu sehen, macht es mir unglaublich schwer, meine Gefühle im Griff zu halten. Was tun? Ich habe keine Ahnung. Nach meiner Karriere als MMA Champion habe ich mir mit meinem Tattoo Shop „Hard Knox“ eine neue Existenz aufgebaut. Eden war immer mit dabei, denn sie ist nun mal die Beste in ihrem Job. Deshalb werde ich mir weiterhin nichts anmerken lassen.
Immer öfter frage ich mich, ob manche Sünden es wert sind, dass man alles andere verliert …
(Quelle: MORE by Aufbau Digital)

Bisher kannte ich die Naima Simone noch gar nicht. Daher war ich echt gespannt auf den Auftaktband „Sin and Ink“ aus ihrer Feder.
Das Cover und auch der Klappentext haben mir sehr angesprochen, daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben, man kann sie sich gut vorstellen.
Ich habe hier Eden kennengelernt. Sie arbeitet in einem Tattoostudio und ist die Frau von Knox‘ verstorbenen Bruder. Langsam findet sie aber wieder zu sich, wird stärker und man kann sich als Leser sehr gut in sie hineinversetzen.
Knox war mir auf Anhieb sympathisch. Nach außen wirkt er eher hart und unnahbar, er hat aber einen ganz weichen Kern. Das passt auch echt gut zu ihm und so kann man echt nicht anders als ihn zu mögen.

Neben den Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die sich richtig gut ins Geschehen einfügen. Mir gefiel die Mischung sehr gut und ich bin schon gespannt wer wohl in den Folgeteilen noch auftauchen wird.

Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut zu lesen. So kam ich dann auch flüssig und flott durch die Seiten hindurch und konnte gut folgen. Die Handlungen waren für mich zudem gut nachzuempfinden.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Knox und Eden. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, die ich als gut passend empfunden habe.
Die Handlung selbst war dann auch echt spannend. Es gibt aber auch jede Menge Gefühle, Emotionen und eine Portion Erotik, die von der Autorin sehr gut ins Geschehen integriert wurden.
Was mir aber besonders gut gefiel, die Autorin setzt sich hier mit einem doch wichtigen Thema wirklich sehr gut auseinander, beweist hier einiges an Fingerspitzengefühl.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese richtig gut rund und entlässt den Leser dann am Ende auch zufrieden aus der Handlung.

Alles in Allem ist „Sin and Ink“ von Naima Simone ein Auftaktband, der mich wirklich total gut für sich gewinnen und richtig gut unterhalten konnte.
Sehr gut gezeichnete sympathische Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll, erotisch prickelnd aber auch sehr spannend empfunden habe, haben mir ganz tolle Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.