Gelesen: „The Love That Lies Within“ von Mia Sheridan

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎4528 KB
Herausgeber: ‎LYX.digital (29. Oktober 2021)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎432 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Er ist umgeben von Mauern aus Stein, Mauern aus Schuld. Sie ist gekommen, um sie mit der Kraft der Liebe einzureißen.
Als die junge Tänzerin Clara von der geheimnisvollen Windisle-Plantage am Stadtrand von New Orleans hört, ist sie sofort fasziniert. Clara stellt schnell fest, dass das alte Anwesen nicht so verlassen ist, wie alle denken. Jenseits der Mauer hört sie die Stimme eines Mannes. Sie gehört Jonah Chamberlain, der sich – verletzt und beladen mit Schuld – nach Windisle zurückgezogen hat und sein von Narben entstelltes Gesicht vor der Welt versteckt. Vom ersten Moment an spürt Clara eine tiefe Bindung zu ihm. Doch kann sie Jonah überzeugen, dass er ihre Liebe verdient hat?
(Quelle: LYX)

Die Autorin Mia Sheridan war mir bisher noch unbekannt. Umso gespannter war ich daher auf ihren Roman aktuellen „The Love That Lies Within“.
Das Cover und auch der Klappentext versprachen mir sehr viel, daher habe ich mir das eBook geladen und dann ging es flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Ich empfand sie als vorstellbar beschrieben und auch die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
Clara ist lebensfroh und stark, sie kämpft sich trotz der Tiefschläge immer wieder zurück. Ihre Art, ihr frohes Gemüt haben mir echt sehr gut gefallen.
Jonah lebt zurückgezogen und wirkte doch auch geheimnisvoll auf mich. Er will niemanden nah an sich heranlassen, aufgrund der Verletzungen die er hat.

Es gibt hier neben den Protagonisten noch weitere Charaktere. Auch diese fügen sich gut und passend ins Geschehen ein und es ergibt sich eine stimmige Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht zu lesen. So kam ich dann auch wirklich gut durch die Handlung hindurch und konnte sehr gut folgen.
Die Handlung selbst fand ich richtig interessant. Es ist ein eher ruhiges Buch, mit Emotionen und Gefühlen aber eben auch mit magischen Elementen. Ich gebe aber zu eben diese Magie hat es mir etwas schwer gemacht, ich fand sie nicht ganz so passend. Auch gibt es immer wieder Passagen in der Gegenwart und andere in der Vergangenheit. Hier fand ich besonders die Reise in die Vergangenheit gelungen, sie halten die Spannung in der Geschichte aufrecht.

Das Ende ist gut gelungen. Ich empfand es als passend zur Gesamtgeschichte gehalten, es macht sie gut rund und entlässt en Leser dann auch gut aus der Handlung.

Zusammengefasst gesagt ist „The Love That Lies Within“ von Mia Sheridan ein Roman, der mich bis auf ein paar Dinge doch auch gut für sich gewinnen konnte.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als spannend und auch emotional empfunden habe, in der mir aber die magischen Momente doch nicht ganz so zugesagt haben, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Schreibe einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.