Gelesen: „Lass es zu!: Das Ende“ von Jes Schön

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎1093 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎286 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: ‎978-3982337012
Sprache: ‎Deutsch

Eine Frau ohne Gedächtnis und ein Mann, der die Wahrheit verschweigt!
Kate erwacht in einem peruanischen Krankenhaus aus dem Koma, nachdem sie vor den Augen ihres Mannes niedergeschossen wurde.
Ihre Erinnerungen sind verschwunden, sie kennt nicht einmal mehr ihren Namen. Instinktiv fühlt sie sich stark zu dem attraktiven Mann hingezogen, der an ihrem Bett wacht. Doch irgendetwas verschweigt er ihr. Kann sie ihm dennoch vertrauen?
Die Amnesie seiner Frau stellt Tom Richters Welt auf den Kopf.
Wie soll er ihr erklären, wer er ist, ohne sie vollständig zu zerstören? Und was, wenn ihr Gedächtnis nur teilweise wiederkehrt und sie sich an Dinge erinnert, die besser in Vergessenheit bleiben sollten?
(Quelle: amazon)

Bisher kannte ich die Autorin Jes Schön noch gar nicht. Umso gespannter war ich nun auf „Lass es zu!: Das Ende“, das auch den Auftakt der „Lass es zu!“ – Reihe.
Sowohl vom Cover als auch vom Klappentext war ich sehr angetan und so ging es nach dem Laden des eBooks auch ganz flott mit Lesen los.

Ihre Charaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Auf mich wirkten sie sehr gut beschrieben und auch die jeweiligen Handlungen konnte ich nachempfinden.
Ich habe hier Kate kennengelernt. Sie wacht nach einer Schussverletzung im Krankenhaus auf und kann sich an nichts erinnern. Ich empfand Kate als einen echt tollen Charakter. Sie ist sehr stark und versucht ihren Weg zu gehen, auch wenn es schwer ist. Mir hat das echt gefallen, ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und habe mit ihr mitgefiebert.
Tom ist das genau Gegenteil von Kate. Und ich gebe zu er hat es mir nicht ganz so leicht gemacht. Irgendwie empfand ich ihn als arrogant und sehr selbstsicher. Tom ist jemand der die Macht genießt, das merkt man als Leser sehr deutlich und das schüchtert auch ziemlich ein. Und er hat Geheimnisse, die er gerne bewahren will. Nach außen wirkt er sehr hart aber Tom hat einen weichen Kern, denn er kümmert sich um Kate und steht ihr bei. Je mehr ich über ihn gelesen habe desto besser wurde auch der Zugang zu ihm.

Der Schreibstil der Autorin ist echt total flüssig und leicht zu lesen. So kam ich dann auch richtig flüssig durch die Seiten hindurch und konnte wunderbar folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Kate und Tom. Das passt meiner Meinung nach total gut, denn so ist man beiden einfach noch näher und lernt die Hintergründen viel besser kennen.
Die Handlung selbst beginnt schon sehr spannend und ich hatte tausend Fragen im Kopf. Die Spannungskurve wird auch das gesamte Buch über aufrechtgehalten und als Leser will man wissen wie es weitergeht. Es war interessant zu lesen wie Kate langsam wieder zu sich findet. Je mehr ans Licht kommt desto mehr Fragen gibt es aber auch. Das hat die Autorin sehr geschickt gemacht und fesselt den Leser so an die Seiten.

Das Ende ist dann ein echter Cliffhanger mit ganz vielen Fragen. Es gibt so viel was ich nun wissen will und ich kann es echt kaum abwarten bis Band 2 erscheint.

Alles in Allem ist „Lass es zu!: Das Ende“ von Jes Schön ein Auftaktband der mich wirklich so richtig einnehmen und an die Seiten fesseln konnte.
Sehr gut beschriebene interessante Charaktere, ein sehr gut zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die durchweg spannend, geheimnisvoll und voller Fragen ist, haben mir echt klasse Lesestunden beschert und machen neugierig auf viel mehr.
Absolut zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.