Gelesen: „Addictive Kisses“ von Annie J. Dean

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎2514 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎283 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

**Wenn man für Liebe alles riskiert**
Als Therapeutin sollte man sich niemals in seinen Patienten verlieben, schon gar nicht, wenn er ein Drogenfahnder ist und sie die Tochter eines Drogenbarons.
Tja, was soll ich sagen?
Herzlich willkommen in meinem Leben.
(Quelle: amazon)

Annie J. Dean ist eine Autorin deren Romane ich bisher immer richtig gerne gelesen und auch immer gemocht habe. Nun hatte ich die Chance auch ihr neuestes Werk „Addictive Kisses“ zu lesen und entsprechend war ich gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich echt total neugierig gemacht, daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin rundum gut gelungen. Sie wirkten auf mich absolut vorstellbar und sehr gut beschrieben, auch die Handlungen konnte ich total nachempfinden.
So habe ich hier Chris kennengelernt. Sie ist Psychotherapeutin und die Tochter eine großen Drogenbarons. Doch mit der Welt ihres Vaters will sie nichts zu tun haben. Daher ist das Verhältnis zu ihm auch nicht das Beste. Ich mochte Chris total gerne, konnte ihre Beweggründe immer nachempfinden und mich entsprechend auch in sie hineinversetzen.
Dann ist da Deejay, ein Drogenfahnder und echt toller Kerl. Auch ihn mochte ich ja echt gerne, er sieht ja auch gut aus und kommt charmant rüber. Deejay ist sehr ehrgeizig und wenn er sich festgebissen hat, dann bleibt er auch immer dran, bis zum Schluss.
Die Anziehung zwischen diesen beiden ist von Anfang an spürbar und als Leser fiebert man hier wirklich mit ihnen mit.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir richtig gut gefallen haben, auch die Nebencharaktere sind richtig gut dargestellt. Sie passen sehr gut zur Handlung. Hier ist es besonders einer, der mein Leserherz ganz langsam erobert hat, Tyler, die rechte Hand von Chris‘ Vater. Er ist einfach jemand, der einfach da ist und dem man sich nicht entziehen kann.

Der Schreibstil der Autorin ist so richtig klasse. Ich bin wieder locker und flüssig durch die Seiten gekommen und konnte total gut folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Chris und Deejay. Das fand ich richtig klasse, denn so war ich beiden einfach noch um einiges näher und konnte sie viel besser kennenlernen.
Die Handlung selbst hat mich dann echt gepackt. Ich habe angefangen und war direkt mittendrin und wollte immerzu wissen was weiter passiert. Es geht hier spannend zu, dazu diese ganzen Emotionen und Gefühle und dann noch einige wirklich prickelnde Szenen, es stimmt einfach alles. Die Autorin versteht es total ihren Leser an die Seiten zu fesseln. Sie baut auch immer wieder Wendungen ein, vor allem auch so kurz vor dem Ende, puh da musste ich ja echt auch mal schlucken. Damit hätte ich echt nie gerechnet aber es passt, diese Wendung gibt dem Geschehen nochmal diese Würze, sie setzt nochmal einen drauf.

Ja und dann dieses Ende, ich empfand es als verdammt gut passend, obwohl ich ja erst eine Befürchtung hatte, die sich aber glücklicherweise nicht bestätigt hat. Und ja ich habe auch so ein, zwei Tränchen verdrückt und war dann ganz am Schluss total zufrieden mit dem Ausgang.

Kurz gesagt ist „Addictive Kisses“ von Annie J. Dean ein Roman, der mich einfach total gepackt und dann total gut eingenommen hat.
Richtig gut gezeichnete, interessante Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil und eine Handlung, die absolut spannend gehalten ist, in der es aber auch jede Menge verschiedene Emotionen und Gefühle sowie einige sehr prickelnde Szenen gibt, haben mir wirklich so richtig gute Lesestunden beschert und mich echt auch begeistert.
Unbedingt lesen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.