Gelesen: „All I ever wanted: Was von uns bleibt“ von Kerrin Gossow

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎3678 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎314 Seiten
Sprache: Deutsch

Ein Second Chance Roman, der unter die Haut geht und dein Herz höher schlagen lässt.
Zehn Jahre lang habe ich Brian nicht mehr gesehen.
Zehn Jahre, in denen so viel passiert ist.
Zehn Jahre, bis das Schicksal – oder besser gesagt sein Auto – uns kollidieren lässt.
„Eine Liebe, wie ihr sie hattet, ist etwas Besonderes. Ihr habt beide Fehler gemacht. Aber die Hoffnung sollte man nie verlieren“, sagte einst ein weiser Mann.
Doch ich will die trügerische Hoffnung nicht.
Werde nicht zulassen, dass er mein Herz in Brand setzt und nichts als Asche hinterlässt.
… wie vor zehn Jahren.
(Quelle: amazon)

Mir war die Autorin Kerrin Gossow noch vollkommen unbekannte. Umso gespannter war ich auf ihren neuen Roman „All I ever wanted: Was von uns bleibt“. Hier wurde ich ja besonders vom Cover angesprochen. Nachdem ich dann den Klappentext kannte wusste ich dieses Buch ist genau richtig für mich. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin sehr gut gelungen. Man kann sie sich als Leser sehr gut vorstellen und auch die Handlungen waren für mich sehr gut nachzuempfinden.
Ich habe hier Natalie kennengelernt und ich mochte sie auf Anhieb. Ihre Art hat mich fasziniert und ich konnte mich von Anfang an total gut in sie hineinversetzen.
Dann ist da noch Brian. Auch ihn mochte ich total gerne, er ist ein echt toller Kerl, der mich total begeistert hat.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die gelungen wirkten, auch die Nebencharaktere gefielen mir richtig gut. Die geschaffene Mischung hier empfand ich als gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr gut zu lesen. Ich kam so flüssig und leicht durch die Seiten hindurch und konnte ohne Probleme alles verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen der beiden Protagonisten Brian und Natalie. Mir hat dies sehr gut gefallen, denn so war ich beiden noch um einiges näher. Dazu kommen auch immer wieder Rückblicke, die das Vergangene beleuchten und verstehen helfen.
Die Handlung selbst hat mich dann total eingenommen. Ich konnte die eingebrachten Emotionen und Gefühle richtig gut nachempfinden. Alles wirkte auf mich realistisch und greifbar, die Autorin bringt das wirklich richtig gut zum Leser rüber. Dabei erlebt man die Achterbahnfahrt richtig mit, es packt einen einfach und man will immerzu wissen wie es weitergeht.
In dieser Geschichte hier geht es um die erste Liebe, darum wie man es erlebt und wie es ist, wenn alles vorbei ist und da Schicksal dann noch besondere Dinge mit einem vorhat. Das alles trifft den Leser schlicht mitten ins Herz.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut gelungen. Es passt wunderbar zur erzählten Gesamtgeschichte, macht sie gut rund und entlässt den Leser dann auch mit einem richtig guten Gefühl.

Abschließend gesagt ist „All I ever wanted: Was von uns bleibt“ von Kerrin Gossow ein Roman, der mich von Anfang bis Ende gepackt und wunderbar unterhalten hat.
Sehr gut gezeichnete interessante Charaktere, ein sehr gut zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und wirklich auch gefühlvoll empfunden habe, haben mir so tolle Lesestunden beschert und mich total überzeugt.
Wirklich zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.