Gelesen: „Elayne (Band 4): Rabenseele“ von Jessica Bernett

Achtung:
Dies ist Band 4 der Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎2417 KB
Herausgeber: ‎Sternensand Verlag (15. April 2022)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎342 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Ein merkwürdiger Schauer überkam Elayne, kalt und voller Vorahnung.
Es war, wie König Artus gesagt hatte: Die Schnüre um Britannien zogen sich zu. Der Sturm, den sie schon vor Jahren gespürt hatte, gewann an Heftigkeit …
Ein tiefer Riss zieht sich durch die Tafelrunde, der sie zu zerbrechen droht. Lancelot scheint machtlos gegen die Saat des Verrats, die vor langer Zeit gepflanzt wurde.
In Zeiten, in denen Freunde zu Feinden werden, begibt sich Elayne zusammen mit ihrer Tochter Nimue auf die Suche nach dem lange verschollenen Druiden Merlin.
Ihr Sohn Galahad indes muss sich entscheiden zwischen seinem Erbe als Gralshüter und der Treue zu König Artus.
Wird sich das Schicksal des Rabenkindes schlussendlich erfüllen?
(Quelle: Sternensand Verlag)

Die Autorin Jessica Bernett war mir nicht mehr unbekannt. Ich kenne auch die 3 Vorgänger der Reihe hier und war bisher immer sehr angetan davon. Nun also war es endlich soweit mit „Elayne: Rabenseele“ stand der 4. Und leider auch letzte Teil der Reihe auf meiner Leseliste und entsprechend war ich auch gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich abermals angesprochen und so ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Ihre Charaktere hat die Autorin auch in diesem finalen band nochmals sehr gut gezeichnet. Sie waren mir ja bereits sehr gut bekannt und ich war echt neugierig darauf, was sie hier noch erwarten würde.
Ich traf also wieder auf Elayne und Lancelot. Und auch Elaynes Kinder bekommen hier einen deutlich größeren Part. Das gefiel mir schon mal richtig gut.
So war ich natürlich sehr über Elayne begeistert, sie hat sich einfach total gut entwickelt von Band 1 bis jetzt.

Aber es ist halt nicht nur die Protagonistin Elayne, die mir gefallen hat, auch alle anderen passen vollkommen in die Geschichte hier hinein und ich bin ihnen sehr gerne gefolgt.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und leicht zu lesen. So kam ich dann auch richtig gut durch die Seiten hindurch und konnte wunderbar dem Geschehen folgen.
Die Handlung dieses Finales hier ist dann auch wieder richtig gut gelungen. Man sollte die 3 Vorgänger aber definitiv gelesen haben um hier vollkommen folgen zu können.
Es wird hier nochmals richtig spannend und auch sehr emotional. Als Leser wird man richtig in die Geschichte hineingezogen. Es gibt Dinge, die entschieden werden müssen und Wendungen mit denen man nicht rechnet. Ma fühlt als Leser nochmal so richtig mit.

Das Ende ist dann ganz wunderbar passend um diese Reihe abzuschließen. Es macht alles rund und auch wenn es traurig ist das man alle Charaktere hier gehen lassen muss, man geht dennoch auch zufriedengestellt.

Zusammengefasst gesagt ist „Elayne: Rabenseele“ von Jessica Bernett ein Finale, das mich nochmals so richtig eingenommen und sehr gut unterhalten hat.
Charaktere, die mir sehr ans Herz gewachsen sind und die hier nochmals alles geben, ein sehr angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich hier nochmal als spannend und auch emotional empfunden habe, haben mir wieder tolle Lesestunden beschert und mich begeistert. Wirklich ein tolles Finale!
Sehr zu empfehlen!

Rezension „Elayne (Band 1): Rabenkind“
Rezension „Elayne (Band 2): Rabenherz“
Rezension „Elayne (Band 3): Rabenschwur“

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.