Gelesen: „Penthouse Affair (New York Gentlemen 1)“ von Emily Key

Format: Kindle Edition
Dateigröße: ‎2733 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: ‎307 Seiten
Sprache: ‎Deutsch

Jackson Brewer gilt gemeinsam mit seinem besten Freund Andrew Wellington als einer der abgebrühtesten Makler von ganz New York.
Nicht umsonst haben die beiden es mit Brewer & Wellington an die Spitze der New Yorker Maklerwelt geschafft.
Als gerne gesehener Gast der New Yorker High – Society zieht Jackson gerne Vorteile aus den Kontakten, die er dort knüpft. Zumal er sich vor Angeboten von heißen Frauen nicht retten kann. Doch Sex ist für ihn mehr, als eine kleine Zwischenbeschäftigung. Er liebt es, die Frauen zu verführen und sie um den Verstand zu bringen.
So auch Sarah White. Die Frau, die er eigentlich nicht einmal angucken dürfte, wenn er nicht alles verlieren will, wofür er so hart gearbeitet hat. Sie ist die verbotene Frucht, von der er, einmal gekostet, nicht mehr loskommt. Entgegen aller Vernunft beginnen die beiden eine Affäre im Penthouse des Skyline Palace Hotels.
Schmutzig und ohne Tabus.
Heiß und mit vernebeltem Verstand.
Verbote treffen auf Leidenschaft.
Hingabe auf konventionelle Zwänge.
Willkommen in der Welt von Brewer & Wellington!
(Quelle: Amazon)

Emily Key ist eine Autorin deren Romane ich wirklich immer wieder gerne lesen und die mich mit ihren Geschichten auch immer wieder aufs Neue richtig gut unterhalten kann. Nun stand mit „Penthouse Affair“ erneut ein Buch von ihr auf meiner Leseliste und ich war echt total neugierig auf diese Geschichte.
Das Cover gefiel mir auf Anhieb echt richtig gut und der Klappentext versprach mir bereits sehr viel. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch echt flott mit Lesen los.

Die handelnden Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Auf mich wirkten sie sehr gut beschrieben und die Handlungen waren für mich zu verstehen.
Hier habe ich Sarah kennengelernt. Sie ist die Tochter des New Yorker Bürgermeisters, der wieder für eine Amtszeit kandidiert. Mit Männern hat Sarah aktuell nichts am Hut, wurde sie doch erst enttäuscht. Überhaupt schleppt Sarah einiges aus ihrer Vergangenheit mit sich herum. Ich mochte sie wirklich gerne, habe mich gut in sie hineinversetzen können.
Dann ist das noch Jackson. Er ist nicht unbedingt der Typ für eine feste Beziehung, trifft so keine Frau zweimal, da er nur auf Spaß aus ist. Doch bei Sarah ist es anders. Jackson gehört zudem zur High Society und versucht sein Privatleben privat zu halten. Das hat mich beeindruckt, da es doch schwierig ist. Auch ihn mochte ich echt gerne, obwohl er gerade am Anfang doch eher arrogant und sehr von sich überzeugt rüberkommt. Doch man muss bei Jackson einfach zweimal hinschauen um erkennen was in ihm steckt.

Neben den genannten Protagonisten gibt es noch einige sehr gut gezeichnete Nebencharaktere. Alle passen ganz wunderbar in die Handlung hinein, es ergibt sich eine echt stimmige Mischung.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen. Ich kam so flüssig und flott durch die Seiten hindurch und konnte ganz wunderbar und ohne Probleme allem folgen.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Sarah und Jackson. Für beide hat die Autorin hier die Ich-Perspektive verwendet, die ich als passend empfunden habe. Ich war so den beiden noch um einiges näher.
Die Handlung selbst hat mich dann auch richtig eingenommen. Ich war innerhalb kürzester Zeit vollkommen drin und wollte wissen wie es sich weitergeht.
Ich konnte die Emotionen und Gefühle, die von der Autorin hier eingebracht wurden, richtig gut nachempfinden. Und außerdem knistert und prickelt es total, die erotischen Szenen passen wunderbar in die Handlung und sind entsprechend gut beschrieben. Außerdem gibt es Wendungen, die mich echt total überrascht haben und die neue unvorhersehbare Dinge ins Geschehen hineinbringen.
Die Kulisse ist mit New York total passend gewählt. Die Autorin versteht es hier den Leser durch die Beschreibungen zu entführen.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut passend gewählt. Ich empfand es als abschließend, es macht das Geschehen hier einfach rund und hat mich dann auch zufrieden entlassen.

Kurz gesagt ist „Penthouse Affair“ von Emily Key ein echt gelungener Auftaktband der „New York Gentlemen“, der mich richtig gut eingenommen und wunderbar unterhalten hat.
Sehr gut gezeichnete Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als emotional und auch erotisch prickelnd empfunden habe und deren Kulisse richtig gut zur Geschichte passt, haben mir wieder einmal ganz tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Sehr zu empfehlen!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.